Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.11.2001 - 

Trotz Umsatzwachstums bekommen Gekündigte weniger Geld

EDS entlässt und geizt mit den Abfindungen

MÜNCHEN (CW) - Electronic Data Systems (EDS), Plano, kürzt die Abfindungen für entlassene Mitarbeiter in den USA. Die Maßnahme steht im Widerspruch zu den ausgewiesenen Unternehmensgewinnen.

Gemäß der neuen Abfindungsregelung des IT-Dienstleisters erhalten gekündigte Mitarbeiter mit weniger als drei Jahren Unternehmenszugehörigkeit eine Abfindung in Höhe eines Zweiwochengehalts. Länger Beschäftigte bekommen maximal vier Wochengehälter, berichtet das "Wall Street Journal". Bisher beliefen sich die Abfindungen auf je zwei Wochengehälter für jedes Jahr Betriebszugehörigkeit und maximal 26 Wochenlöhne.

Die kostensenkende Maßnahme erscheint im Hinblick auf die Quartalszahlen unnötig. EDS steigerte den Gewinn pro Aktie im dritten Quartal um 17 Prozent. Der vergleichbare Reingewinn stieg um 20 Prozent auf 334 Millionen Dollar. Der Gesamtumsatz im dritten Quartal beläuft sich auf 5,6 Milliarden Dollar. Dies entspricht einem Wachstum von 16 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.