Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.06.2001 - 

Verstärkung im Bereich Collaboration-Software

EDS übernimmt Structural Dynamics Research Corp.

MÜNCHEN (CW) - Electronic Data Systems Corp. (EDS) ist weiter auf Expansionskurs: Das in Plano, Texas, beheimatete Unternehmen übernimmt mit Structural Dynamics Research Corp. (SDRC) einen Anbieter von Collaboration-Software für 950 Millionen Dollar.

Nach der Ende März angekündigten Akquisition der Systematics AG und der Übernahme eines Großteils der Outsourcing- und Software-Division von Sabre hat EDS nun erneut zugeschlagen: Mit dem Zukauf von SDRC baut EDS, der nach IBM weltweit zweitgrößte IT-Dienstleister, seine Ressourcen in einem zukunftsträchtigen Bereich aus: Die Lösungen von SDRC ermöglichen die Zusammenarbeit von Unternehmen mit Partnern und Zulieferern bei der Entwicklung von neuen Produkten. Integriert in das Supply-Chain-Management (SCM), sollen diese Collaboration-Lösungen Entwicklungszeiten verkürzen und die Kosten für das Change-Management verringern. Mit "Team Center" hat SDRC eine Suite im Portfolio, die die firmenübergreifende Zusammenarbeit von der Designphase über den gesamten Lebenszyklus eines Produkts ermöglichen soll. Im letzten Jahr erzielte der Softwarehersteller einen Umsatz von 452 Millionen Dollar.

Zusammen mit der EDS-Tochter Unigraphics, einem Anbieter von Konstruktionssoftware, soll SDRC in einer neuen Konzernabteilung untergebracht werden. EDS-CEO Richard Brown prophezeit der Division einen Jahresumsatz von einer Milliarde Dollar, das jährliche Wachstum soll zwischen 16 und 20 Prozent liegen. Außerdem will EDS die 14 Prozent der Anteile von Unigraphics Solutions, die bislang noch frei an der Börse gehandelt werden, für 170 Millionen Dollar aufkaufen.