Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.12.1978 - 

Bei gesunkenem Cash-flow höheren Gewinn ausgewiesen:

EDV beschert Kienzle das Wachstum

VILLINGEN (ee) - Zur Halbzeit des Geschäftsjahres (31. März) hat die Kienzle Apparate Bau GmbH im Bereich Datensysteme die Vorjahresumsätze schon um 20 Prozent übertroffen. Auch im Geschäftsjahr 1977/78, für das jetzt der Geschäftsbericht vorgelegt wurde, war die EDV-Sparte der größte Umsatzbringer(54 Prozent). Der Weltumsatz der Scwarzwälder Apparate-Bauer ist im Berichtsjahr um rund 11 Prozent auf 570 Millionen (515) Mark gestiegen.

Stolz ist Kienzle auf den durchschlagenden Erfolg des Efas Systems

2000/2200: Binnen 40 Monaten wurden davon 6000 Anlagen installiert. Der gesamte Hardware-Umsatz der Gruppe rekrutiert sich zu 90 Prozent aus elektronischen Produkten. Gegenüber 1977 ist der y Hardwareabsatz um elf Prozent gesteigert worden. Erfolgreich läuft auch das Geschäft mit der Betriebsdatenerfassung. Das Unternehmen weist für 1977/78 einen wesentlich höheren Gewinn als im Vorjahr aus. Dies, obgleich sich der Cash-flow sowohl brutto (von 33,8 auf 32,8) als auch in Prozent vom Umsatz (von 7,6 auf 6,7) merkbar verschlechtert hat. (Die Nixdorf Computer AG erreichte beispielsweise 1977 mit einem Cash-flow von 249,7 Millionen Mark ein Cash-flow zu Umsatz-Verhältnis von mehr als 30 Prozent). Die Bilanzstruktur selbst ist solide: Das Anlagevermögen (32 Prozent des Bilanzvolumens von 325,8 Millionen Mark) ist voll durch die 37 Prozent Eigenkapital-Anteil gedeckt.