Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.02.1999 - 

EDV und Recht

EDV und Recht Vom Handy abgelenkt: Fahrer zahlt

KASSEL (jlp

) - Ein Mitarbeiter erhielt während einer Dienstfahrt einen Anruf aus seinem Unternehmen. Er nahm das Gespräch an und blätterte zusätzlich noch in Unterlagen, die auf dem Beifahrersitz lagen. Deshalb übersah er den Wechsel der Ampelanlage von "Grün" auf "Rot", wodurch es zu einem Unfall kam.

Die Kaskoversicherung bezahlte den Schaden, forderte aber vom Fahrer die rund 6700 Mark zurück. Das Bundesarbeitsgericht bejahte eine Haftung des Arbeitnehmers, weil er den Unfall grob fahrlässig herbeigeführt habe. Der Fahrer hätte, als er während der Fahrt angerufen wurde, den Anrufer hierauf hinweisen müssen und in den Unterlagen erst dann blättern dürfen, nachdem er seinen Wagen angehalten hatte. Dafür war der Fahrer allein verantwortlich, so daß er für den Schaden auch allein aufkommen muß. Bundesarbeitsgericht, Az.: 8 AzR 221/97