Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.03.1979 - 

Stagnierende traditionelle Märkte drücken aufs Ergebnis:

EDV wächst bei NCR am schnellsten

AUGSBURG (ee) - Wenngleich NCR im EDV-Geschäft auf dem deutschen Markt im abgelaufenen Jahr mit 19 Prozent Zuwachs rund 109 Millionen Mark Umsatz erzielen konnte, so mußte Kurt W. Hackei, Vorsitzender der NCR-Geschäftsführung, doch einräumen, daß die ehrgeizigen Wachstumsziele von 600 Millionen Mark Umsatzvolumen bei weitem nicht erreicht wurden: 529,8 Millionen Gesamtumsatz (plus fünf Prozent) sind aber, so Hackel, "immer noch das beste Ergebnis seit Bestehen der Gesellschaft".

Verantwortlich für das unterschrittene Soll sei die Stagnation bei Registrierkassen für den Einzehandel, wo sich NCR auf den heftigen Preiswettbewerb nicht eingelassen habe. So konnte hier lediglich das Umsatzvolumen gehalten werden. In erster Linie die Einfuhrbeschränkungen einiger afrikanischer Länder und Staaten des Mittleren Ostens haben das Auslandsgeschäft der Augsburger Fabrik wesentlich beeinträchtigt, so daß der Export insgesamt mit 124 um 6,4 Prozent zurückgegangen ist. Trotz vorliegender Aufträge konnten nämlich Produkte im Wert von fast 20 Millionen Mark nicht ausgeliefert werden.

Ein Rekordergebnis hat die deutsche Tochter des amerikanischen NCR-Konzerns 1977/78 mit ihrem auf 15 Millionen Mark erhöhten Jahresüberschuß (+26 Prozent) erzielt. Dies sei möglich geworden durch die neuen Produkte, deren Technologien mit geringeren Herstellungskosten verbunden sind sowie durch die um 12 Prozent gestiegene Vertriebsproduktivität. Aber auch höhere Software-Einnahmen (nach einem Plus von über 60 Prozent rund 11,5 Millionen Mark) verbesserten das Ergebnis, so daß eine Umsatzrendite von 3,6 (3 Prozent nach 2,5) Prozent erwirtschaftet worden ist. In den nächsten Jahren soll diese sogar auf 12 bis 15 Prozent gesteigert werden.

Auf der Basis von 1977/78 ging NCR recht optimistisch in das neue Geschäftsjahr, in dem nach Angaben Hackels zweistellige Zuwachsraten sowohl im Umsatz als auch im Ertrag angestrebt werden. Dies soll mit einer weiter verbesserten Produktpalette gelingen. NCR

strebt dabei auch in größere Systeme. Um die Chancen des expandierenden EDV-Marktes von nutzen können, soll der Vertrieb kräftig ausgebaut werden, so in diesem Jahr um über 27 (20) Prozent auf knapp 470 Mitarbeiter.

Noch nicht abgeschlossen sind die Verhandlungen über eine Zusammenarbeit mit einem Unternehmen der EDV-Branche in der Bundesrepublik, die Hackel bereits vor einem Jahr angekündigt hatte. Er wolle nicht über "ungelegte Eier" sprechen, meinte Hackel.