Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.08.1991 - 

Kein Reiseveranstalter darf bevorzugt werden

EG-Kommission stimmt Vertrag zwischen Amadeus und Sabre zu

Paris (IDG) - Die europäische Kommission hat dem Kooperationsabkommen zwischen den Betreibern des amerikanischem Reisereservierungssystem Sabre und des europäischen Pendants Amadeus unter Auflagen zugestimmt.

Die Vereinbarung sieht die Verbindung zwischen dem computergestützten Reisereservierungssystem (CRS) Amadeus, das von den Fluggesellschaften Air France, Lufthansa, SAS sowie Iberia ins Leben gerufen wurde, und dem American-Airlines-System Sabre bis zum Ende des Jahres vor. Somit können die weltweit 18200 an Sabre angeschlossenen Reisebüros ihren Kunden auch die Flüge und Services der Amadeus-Partner online anbieten. Das gleiche gilt umgekehrt für die 10 500 Amadeus-Agenten.

Die EG-Kommission hat allerdings die Betreiber aller existierenden CRSs in Europa aufgefordert, keine bestimmten Reiseveranstalter zu bevorzugen. Außerdem sollen die größeren

europäischen Veranstalter allen globalen Reisereservierungssystemen Zugang zu ihren in Europa angebotenen Produkten gewähren.

Mit diesen Auflagen soll die Neutralität der Reisereservierungssysteme sichergestellt werden. Die europäischen Fluggesellschaften, in deren Besitz sich die großen CRSs befinden, haben in der Vergangenheit allzuoft die Systeme benutzt, um ihre eigenen Angebote zu promoten. Dabei waren sie in einigen Fällen nur widerwillig bereit, ihre Informationen mit anderen Reservierungssystemen zu teilen.

Das Abkommen zwischen den beiden CRS-Anbietern war im November vergangenen Jahres nach langen Verhandlungen und Amadeus-internen Querelen über diese Kooperation zustande gekommen.

Obwohl Amadeus den Anspruch auf Marktführerschaft in Europa erhebt, birgt die Verbindung zum American-Airlines-System einige Vorteile: Zum einen werden die angebotenen Leistungen mit Sabre schnell und ohne zusätzlichen Aufwand in Nord- und Südamerika verfügbar. Zum anderen kann Amadeus über den ebenfalls vereinbarten Technologie-Austausch auch technisch die Führung übernehmen, die zur Zeit noch von seinem europäischen CRS-Rivalen Galileo in Anspruch genommen wird.