Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.02.1992 - 

OSI-Lösungen als wichtig eingestuft

EG-Netzwerk-Anwender sind um Antworten nicht verlegen

28.02.1992

NEWTON (IDG) - Große europäische Unternehmen sind in Sachen Netzwerke durchaus im Bilde. So ergab eine kürzlich von der Business Research Group (BRG) aus Newton durchgeführte Untersuchung, daß 73 Prozent der befragten Firmen genug Sachverstand mitbringen, um Netz-Integrationen vorzunehmen und zu überprüfen.

Die Ergebnisse der jüngsten BRG-Expertise über Netzwerkinfrastrukturen basieren auf insgesamt 512 Telefoninterviews mit MIS-Verantwortlichen. Zu den zentralen Themen gehörten die Verbindung von LANs und Wide-Area-Networks sowie die über diese Netze abgewickelten Applikationen, wobei auch auf länderspezifische Übereinstimmungen und Abweichungen in diesen Bereichen eingegangen wurde.

Priorität räumten die Befragten dabei der Frage nach den Standards ein. 50 Prozent stuften OSI-basierte Lösungen als wichtig ein, aber nur ein kleiner Teil der Anwender will über die Implementierung von TCP/IP zu OSI migrieren.

Ein weiterer wichtiger Themenkreis war das Netzwerk-Management; gefragt sind hier insbesondere integrierte Konzepte. Im Hinblick auf die Integration schnitt IBMs Netview zwar gut ab - immerhin entschieden sich 44 Prozent für den Einsatz dieses Tools -, dennoch herrschte Übereinstimmung darüber, daß kein Anbieter mit einer kompletten Management-Lösung aufwarten kann.

Auch die beim Betrieb und für den Support eines Netzwerkes im Vordergrund stehenden Applikationen wurden von den Benutzern genannt. Demnach genießen Filetransfer, Datenbank- und Mainframe-Zugriffe, Electronic-Mail, Peripherie- und Applikations-Sharing als Anwendungen den Vorrang.

Als zusätzliche Problempunkte verwiesen die Interviewten auf die Sicherheit im Netzwerk, die sich ständig im Wandel befindliche Technologie, die häufige Erfolglosigkeit bei der Suche nach ausgereiften APIs und Management-Tools, die Konfusion in Protokollfragen und - trotz der konstatierten Kenntnisse - den Mangel an technischen Erfahrungen, wenn es darum geht, die Integration von Netzen in den Griff zu bekommen.