Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.02.1990 - 

Chip-Konflikt mit Japan formell beigelegt

EG trifft Preisvereinbarung mit Japans DRAM-Herstellern

BRÜSSEL (wvd) - Die EG-Kommission in Brüssel hat mit den elf größten japanischen Herstellern von DRAM-Speicherchips (DRAM-Dynamic Random Access Memories) ein Abkommen über verbindliche Mindestpreise getroffen. Damit ist der seit drei Jahren andauernde Konflikt über japanische Dumping-Praktiken bei diesen Chips endgültig beigelegt.

Ziel der Kommission war es, mit der Vereinbarung neue Dumpingmaßnahmen der Japaner zu verhindern. Als Richtschnur für die Bemessung der Lieferpreise gelten die durchschnittlichen Produktionskosten plus 9,5 Prozent. Die Ausnahme bilden künftige Produktgenerationen, in dem Fall die Vier-Megabyte-Chips. Hier dürfen die Mindesteinfuhrpreise für einen befristeten Zeitraum nach der Markteinführung unter den Herstellungskosten liegen.

Die Japaner haben sich verpflichtet, die neuesten Herstellungsdaten zur vierteljährlichen Überprüfung vorzulegen. Die Kommission hat sich vorbehalten, die Vereinbarung nach Auslaufen einer ähnlich lautenden Absprache zwischen Japan und den USA im September 1991 einer Prüfung zu unterziehen.