Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.03.2007

EGK: Die DAK prescht vor

Die Krankenkasse schafft eine virtuelle Gesundheitsakte.

Deutschlands zweitgrößte Krankenkasse, die DAK, hat mit dem "Online-Update" eine weitere Funktion der geplanten Telematik-Infrastruktur zur Nutzung der elektronischen Gesundheitskarte (EGK) vorgestellt. Durch das Online-Verfahren lassen sich Patienteninformationen mit der DAK elektronisch abgleichen. Bisher ist der Feldversuch auf die Regionen Flensburg und Löbau/Zittau beschränkt.

In den Versuchsregionen will die DAK demnächst auch eine eigene Telematik-Anwendung anbieten. Zusammen mit dem Klinikbetreiber Asklepios und der IBM hat sie eine online nutzbare "Gesundheitsakte" entwickelt. Damit können die Patienten ihre medizinische Daten und Berichte von Ärzten und Krankenhäusern zentral archivieren. Die TÜV-zertifizierte EGK samt PIN dient als Zugangsschlüssel.

Das Angebot wird aus datenschutzrechtlichen Gründen separat von der Krankenkasse auf eigenen Servern gehostet und ist nur für den Versicherten einsehbar. Laut DAK geht das Angebot über die vom Gesetzgeber definierten Basisfunktionen der EGK hinaus. So könnten die Versicherten auch eigene Angaben, beispielsweise zur Medikamenteneinnahme, eingeben. (as)