Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.03.1995

Ehemalige DEC-Mitarbeiter mit neuen Plaenen Schulterschluss mit Baan soll der Ditec den Ruecken staerken

17.03.1995

MUENCHEN (CW) - Die Ditec Informationstechnologie GmbH & Co. KG ist eine enge Partnerschaft mit dem niederlaendischen Standardsoftware- Anbieter Baan eingegangen. Mit ihrem kombinierten Angebot aus horizontaler Anwendungssoftware und Branchenprodukten haben es die beiden Softwarehaeuser auf mittelstaendische Kunden abgesehen.

Rund drei Monate nach ihrer Gruendung stellte sich die Ditec auf der CeBIT mit einer ersten Positionierung vor. Mittelgrosse Unternehmen aus der Fertigungsindustrie, dem Handel und dem Dienstleistungsgewerbe sollen mit Komplettloesungen bedient werden. Luecken in ihrem Software-Angebot will Ditec mit Komponenten der Standardsoftware "Triton" von der Hannoveraner Baan-Niederlassung fuellen.

Die Ditec besteht aus mehr als 1000 ehemaligen Mitarbeitern der Digital-Kienzle GmbH, Villingen-Schwenningen, und der Muenchner Digital Equipment GmbH (DEC). Das Unternehmen war als eine Art Auffanggesellschaft fuer gut 1500 Mitarbeiter entstanden, nachdem DEC im Geschaeftsjahr 1993/94 einen schweren Einbruch erlitten hatte und sich von rund 2200 Beschaeftigten trennen musste.

Die Ditec war keineswegs mittellos auf die Reise geschickt worden. Ausgestattet mit einem ordentlichen Stammkapital, uebernahm die Gesellschaft nach eigenen Angaben die Verantwortung fuer rund 20 000 mittelstaendische Kunden, davon knapp 10000 Anwender der horizontalen Standardsoftware "Carat", die hierzulande vor allem mit dem Dauerbrenner "Comet" von SNI konkurriert. Auch wenn diese Zahlen ein wenig hoch gegriffen erscheinen moegen: Mit ihrer weiterentwickelten Standardsoftware "Carat 4000" in Kombination mit den Komponenten fuer Fertigungsindustrie und Handel der Standardsoftware "Triton" sieht der Loesungsanbieter gute Perspektiven. Man erwartet fuer das laufende Geschaeftsjahr einen Umsatz von rund 250 Millionen Mark.

Ein weiteres Standbein setzt die Ditec in den Workgroup-Markt, wo sie als einer von sechs Premium-Partnern von DEC deren Groupware- Loesung "Linkworks" anbieten, einfuehren und schulen wird.