Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.07.1975 - 

Markierungsleser und elektrostatischer Drucker

Eidgenossen mit Billig-Preisen

LA CHAUX-DE-FONDS/ SCHWEIZ - "Als eine neue Generation optischer Markierungsleser" kündigt die schweizerische Uhrenfabrik Longines das OMR-Erfassungssystem data-Serie 3000 an. Selbst stärkste Verschmutzungen der Belege, die zwischen DlN A 8 und DIN A 4 groß sein können, sollen die Leseleistung nicht beeintrachtigen. Der Markierungsleser ist außerst kompakt: die Abmessungen 40 x 30 x 10 Zentimeter entsprechen denen eines Aktenkoffers. Die Lesegeschwindigkeit beträgt maximal 2160 Markierungsfelder oder 180 Lochpositionen pro Sekunde. Die Datenausgabe erfolgt bit-seriell oder bit-parallel im Ascii- oder EBCDI-Code entweder direkt an den Rechner oder auf Hintergrundspeicher wie Magnetplatte oder Floppy Disk. Die "Sensation auf dem OMR-Gebiet" - so ein Longines Werbeslogan in echt eidgenössischem Understatement - kostet je nach Ausstattung ab 6000 Mark.

Longines war bei vielen sportlichen Großveranstaltungen wie Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften für die elektronische Zeitmessung verantwortlich. Longines-Uhren haben dabei unter extremen Umweltbedingungen Betriebssicherheit bewiesen.

Die dabei gesammelten Erfahrungen wurden nun bei der Entwicklung peripherer EDV-Geräte genutzt. Das ist auch dem elektrostatischen Matrixdrucker data-Serie 2000 anzumerken, der zweiten Neuankündigung der Schweizer Firma. In diesem handlichen Drucker (27 x 35 x 15 Zentimeter) wird ein dreischichtiges Spezialpapier verwendet, das Farbband und Tinte überflüssig macht, - die Mehrkosten gegenüber Normalpapier sind nach Angaben des Herstellers gering.

Der für dezentrale Datenausgabe konzipierte Matrixdrucker (5 x 7 oder 5 x 8 Raster) hat eine Geschwindigkeit von 165 Zeichen pro Sekunde, pro Zeile können 20 oder 40 Zeichen gedruckt werden. Der Satz von 96 Zeichen kann vom Benutzer beliebig programmiert werden, auch kyrillisch ist für den Drucker data-Serie 2000 kein Problem.

Die Version mit 20 Druckpositionen kostet ab 2000 Mark, bei der doppelten Schreibbreite erhöht sich der Preis auf rund 4000 Mark. de

Informationen: Longines, Division Electronique Industrielle, CH-2300 La Chaux-de-Fonds, Rue des Gentianes 24