Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.03.1989 - 

Actebis Computerhandels GmbH:

Eigene PC-Reibe mit vielen Extras

Mit einer eigenen PC-Produktlinie einschließlich Monitoren, Druckern und Netzwerkern hat sich die bisher als Distributor bekannte Actebis Computerhandels GmbH auf der Messe eingeführt.

Unter dem Markennamen "Atecs" bietet das Soester Unternehmen als Einstiegsmodell den Rechner 286/121; die nächstgrößere Version, das Modell 286/120 bietet einen 4-MB-Hauptspeicher und drei Einbauplätze. Als Tower verfügt dieser Rechner zudem über ein Neat-Board. Nach oben rundet schließlich der Atecs 286/160 Tower die Produktpalette ab. In alle Rechner ist ein 5?-Zoll-Laufwerk mit einer Kapazität von 1,2 Megabyte sowie ein Kombi-Controller zum Anschluß von zwei Laufwerken und zwei Festplatten eingebaut.

Die Atecs-Familie wird mit Tastatur, GWbasic und deutschem Handbuch geliefert und gehört zu den ersten, die mit der deutschen Microsoft-Dos-Version 4.01 ausgestattet sind.

Aus der Reihe der Monitore heben die Soester besonders den Multisync-Monitor AM 1480 Multisca mit 14-Zoll-Bildschirm und einer Auflösung von 800 mal 560 Punkten hervor.

Im Netzwerkbereich basiert die Hardware auf Arcnet; sie ist Novellgeprüft und kompatibel zu den wesentlichen internationalen Standards. Atecs bietet Karten mit Stern- oder Bustopologie sowie dem Token-Passing-Protokoll.

Darüber hinaus zeigte Actebis den von der Amaris Software GmbH entwickelten Btx-Software-Decoder Btx/2, der bereits über eine offizielle Zulassung der Bundespost verfügt, in einer verbesserten Version.

Damit ist es jetzt möglich, Telesoftware zu empfangen und neben EGA-, CGA- und HGC- nun auch VGA-Grafikkarten einzusetzen. Als Erweiterung sind mehrere Applikationen erhältlich, so zum Beispiel Btx/2-Börse, -Chart, -Telex und -Auto.

Den Software-Decoder gibt es in zwei Versionen: zum einen in Verbindung mit der Anschlußbox der Post für zirka 450 Mark, zum anderen mit Postmodems nach CCITT und Hayes für zirka 300 Mark, jeweils zuzüglich Mehrwertsteuer.