Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.10.1987 - 

Unisys stellt neue, kostengünstigere System-Familie vor:

Ein alter Sperry-Zopf muß ab

FRAMINGHAM (CWN) - Sang- und klanglos hat die Unisys Corp. jetzt die frühere Sperry-Serie 1100 aus dem Verkehr gezogen und durch die Systemfamilie 1100/90 Modell II ersetzt. Bei gleicher Leistung sollen die neuen Rechner zwischen 2,1 Millionen Dollar und 5,6 Millionen Dollar kosten - 26 Prozent weniger als ihre Vorfahren.

Ausschlaggebend für den niedrigeren Preis sei, so ein Unisys-Sprecher, der 256-Kilobit-Speicherchip gewesen; die ehemaligen Sperry-Maschinen hatten 64-Kilobit-Chips. Daher verfügt des Einstiegsmodell 1100/90 über 32 MB Speicher gegenüber 8 MB des alten Modells.

Geändert wurden auch die Wartungsleistungen. So wurden die Kosten für den Kundendienst an der Rechnerserie. 1100/90 um 30 Prozent reduziert, ohne dem Anwender dadurch Support vorzuenthalten. Einzige Einschränkung: Dieses Angebot bezieht sich ausschließlich auf die neuen Systeme.

Upgrade-Möglichkeit von den alten Sperry-Rechnern zu den 1100/90ern unter dem Unisys-Betriebssystem OS/1100 gibt es nicht. "Natürlich werden sich einige Anwender nicht von den herkömmlichen Modellen trennen wollen", räumt ein US-Marktforscher ein. Unter dem Strich dürfte die Resonanz für die jungen Computer jedoch äußerst positiv sein, meint er.