Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.11.1991 - 

Für die MAC- und Windows-Welt:

Ein Firmenverbund entwickelt API zum Importieren von Bildern

Ein Verbund von Anbietern und Herstellern im Bereich der Bildverarbeitung hat letzte Woche bekanntgegeben, daß ein gemeinsam entwickeltes API (Application Program Interface/Schnittstelle für Anwendungsprogramme) das Importieren und Einbinden von Grafiken und Bildern in laufende Anwendungen für den Endanwender wesentlich erleichtern wird.

Der Firmenverbund - eine Vereinigung von nahezu 100 Hard- und Software-Anbietern - wird geführt von einer Arbeitsgruppe bestehend aus Mitarbeitern der Aldus Corp., der Caere Corp., der Eastman Kodak Co., Hewlett Packard und Logitech Inc. Mit gemeinsamer Anstrengung will man im Bereich der Bildverarbeitung das Wachstum ankurbeln und beschleunigen. Durch die Entwicklung von Anwendungsprogrammen, die unter verschiedenen Bildverarbeitungssystemen lauf fähig sind, soll dies in Zukunft einfacher sein.

Bilder worden direkt geladen

Das API wurde speziell für Anwendungen konzipiert, die auf Apple-Computern (Macintosh Version 6.05 und höher) oder unter Microsoft Windows ab Version 3.0 laufen. Software- Entwicklern, die sich bei der Konzeption und Erstellung von Software im Bereich der Bildverarbeitung an die CLASP-Spezifikationen halten, eröffnet sich dadurch die Möglichkeit, im Rahmen eines einzigen Anwendungsprogrammes eine Reihe verschiedener Bildverarbeitungssysteme zu unterstützen. Damit entfällt künftig die Erstellung verschiedener Hilfs- und Treiberprogramme.

Larry Miller, stellvertretender Leiter der Abteilung Marketing bei Caere, vertritt die Ansicht, daß "Software-Entwickler, die CLASP unterstützen, in Zukunft ihr Entwicklungspotential verstärkt auf die Verbesserung der Anwendungen selbst konzentrieren könnten, anstatt wie bisher einen großen Teil ihrer Anstrengungen in die Entwicklung und Erstellung von Hilfs- und Treiberprogrammen für Scanner zu investierend."

Der Anwender, der mit Software arbeitet, die sich an den CLASP-Spezifikationen orientiert, kann Bilder und Grafiken direkt vom Scanner oder einer Bilddatenbank laden, ohne daß er dabei die aktuell laufende Anwendung verlassen muß. Es versteht sich von selbst, daß das importieren von Bildern und Grafiken dadurch wesentlich vereinfacht und zugleich beschleunigt wird. Die Anbieter hoffen, daß bessere Bedienerfreundlichkeit die Akzeptanz der Bildverarbeitung erheblich steigen wird.

Einige Firmen haben bereits die Unterstützung der CLASP-Spezifikationen angekündigt, etwa Canon USA. Inc., Corel Systems Corp., Howtek Inc., Image-In, KYE International Inc., Letraset Graphic Design Software, Marstek, Media Cybernetics Inc., Microtek Lab. Inc., Mouse Systems Corp., Nikon Inc., Nisca Inc., Software Architects Inc. und The Complete PC.

Alle am Verbund beteiligten Unternehmen können Verbesserungsvorschläge oder Änderungswünsche einbringen, die bei Bedarf noch berücksichtigt werden.

Mit der endgültigen Fertigstellung des Produktes wird Ende des Jahres gerechnet.