Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.09.1982 - 

CADCAM-Entwicklung bis 1986:

Ein Fünftel vom Markt für Low-cost-System

LONDON (rs) - Über den Markt für sogenannte "Low-cost-CAD/ CAM-Systeme läßt sich die International Data Corporation (IDC) aus. Sie prophezeit hier ein Wachstum auf 543,5 Millionen Dollar im Jahr 1980. 1981 hatten die Auslieferungen noch einen Wert von 35,8 Millionen.

Low-cost-Systeme sind nach der IDC-Definition preislich unter 100 000 Dollar angesiedelt und in der Regel mit Software für eine spezielle Anwendung ausgestattet. Dazu gehören beispielsweise Entwurf gedruckter Schaltungen oder die Zeichnungserstellung für Architekten und Ingenieure.

Gegenüber 1981 soll sich die Auslieferung derartiger Systeme, folgt man den IDC-Analysten, in diesem Jahr mehr als verdoppeln. Dabei nachte im vergangenen Jahr der Anteil der Low-cost-Systeme an den gesamten CAD/CAM-Umsätzen gerade fünf Prozent aus, während er 1986 immerhin 20 Prozent erreichen soll.

Um das Zwanzigfache soll in dem betrachteten Marktsegment innerhalb des Beobachtungszeitraumes die Anzahl der ausgelieferten Einheiten steigen und 1986 schließlich 10 000 Stück erreichen. Diesen Anstieg erklärt IDC in der Studie "The Low Cost CAD/CAM Systems Market" aus dem Verkauf sehr preiswerter Systeme (unter 30 000 Dollar) sowie einem Angebot an leistungsfähigen Anlagen im Preisbereich von 50 000 bis 60 000 Dollar, die auf 32-Bit-Minicomputern basieren.

Informationen: IDC Deutschland GmbH, Martinstr. 14, 6200 Wiesbaden, Tel.: 0 61 21/37 70 86.