Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.02.1985

EIN INSIDER - AUF DEM WEG ZUM STANDARD

An dem Phänomen Unix kommt die DV-Welt heute auf kaum einem Gebiet des Rechnereinsatzes vorbei. Das Betriebssystem ist inzwischen für fast alle Mikro- und Minicomputer verfügbar und dringt auch in den Bereich der Grossrechner vor.

T kostet 43000 Dollar für die erste und 16000 Dollar für jede weitere CPU. Sie ist auch Voraussetzung für das Customer Provision Agreement, das es gestattet, Unix-Software weiterzuverarbeiten (Grundpreis: 25000 Dollar). Dieses Agreement enthält unter anderen eine Mengenstaffel für die Gebühren, die beim Vertrieb der Software an die AT&T abzuführen sind.

Um den Absatz von Unix-System V zu forcieren, hat die AT&T Anfang 1984 das Lizenzschema grundlegend neugestaltet. Das neue Schema bringt vor allem Großanwendern Vorteile, die auf vielen Anlagen mit dem Source-Code von Unix entwickeln und Portierungen in größeren Stückzahlen vertreiben. Dafür werden auf der anderen Seite zunehmend Softwarepakete die bisher zum Standardumfang einer Unix-Version gehörten, getrennt lizenziert und berechnet.

Software unter Unix

-/usr/ group Unix Catalog

Dieser regelmäßig ergänzte Katalog enthält derzeit über 800 Einträge

-EUUG Unix micros Catalog der European Unix systems Users Group

-Unix System V Library

Abonnenten der gemeinsam von der AT&T und DRI aufgebauten Programmbibliothek für Unix System V haben die Möglichkeit, Software mit einem zugesicherten Qualitätsstandard, ablauffähig auf System V zu beziehen. Falls Xenix 5.0, wie angekündigt, sourcecode-kompatibel zu System V werden sollte, wären diese Programme auch Xenix-Systemen ablauffähig. Die rechtliche Frage bleibt allerdings noch zu klären.

-Yellow Pages von Intel

Dieser regelmäßig von Intel herausgegebene Softwarekatalog enthält Software, die unter anderem auf Xenix ablauffähig ist.

-Ultrix Software Guidebook: A Reference to Unix Software (Digital Equipment)

-Sinix Softwarekatalog (Siemens AG)

Herausgabe ab Frühjahr 1985 geplant.

-Isis Software Report

(Nomina Gesellschaft für Wirtschaft- und Verwaltungsregister GmbH)

-Zilog Software Direktory

Unix User Groups

Unix hat weltweit eine aktive Benutzersicht um sich geschart, die kein anderes Betriebssystem vorzuweisen hat. Diese Benutzer haben sich zu verschiedenen Gruppen organisiert, die sich regelmäßig treffen und Informationsaustausch betreiben. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit zu erheben, sind dies die folgenden Gruppen:

Usenix, eine Vereinigung, die von Universitätsanwendern gegründet wurde, und deren Hauptinteresse technische Fragen sind. Es werden zwei Treffen pro Jahr veranstaltet.

/usr/group (der Name ist an das Format der Unix-Dateinamen angelehnt) ist eine kommerziell orientierte, herstellerunabhängige Vereinigung. Das Hauptinteresse ist die Vermarktung des Systems. Veranstaltet wird eine "Uniform"-Konferenz pro Jahr. Bestandteil dieser Vereinigung sind unter anderen Lizenzierungsgruppe und das /usr/group Standard Committee,

Uni-Ops beschäftigt sich mit Schulung und Informationsaustausch und veranstaltet Schulungen und Seminare.

Ein ganz wesentlicher Bestandteil der Unix-Szene sind die nationalen user groups, die sich mit allem Fragen des Einsatzes beschäftigen und regelmäßig Tagungen veranstalten:

NLUUG (Niederlande)

JUUG (Japan)

AUUG (Australien).

Seit Oktober 1984 besteht auch eine German Unix systems Users Group (GUUG), deren Gründungsmitglieder die Uni Dortmund, Siemens und Softwarehäuser sind.

Diese nationalen Gruppen sind in der EUUG (European Unix systems Users Group) zusammengefaßt.