Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.02.1986

Ein Kooperationsabkommen haben die amerikanischen Automated Language Processing Systems (ALPS) und IBM unterzeichnet. Dem Vertrag zufolge wird ALP Systems unternehmenseigene Übersetzungssoftware zum Einsatz auf IBM-Rechnern zur Verfügung stellen. Das Ag

Ein Kooperationsabkommen haben die amerikanischen Automated Language Processing Systems (ALPS) und IBM unterzeichnet. Dem Vertrag zufolge wird ALP Systems unternehmenseigene Übersetzungssoftware zum Einsatz auf IBM-Rechnern zur Verfügung stellen. Das Agreement sieht ferner vor, daß IBM nicht-exklusive Lizenzen für die

ALPS-Software erhält und zusätzlich Programme entwickeln darf, die auf dem IBM PC AT sowie auf Mainframes unter VM/CMS laufen. ALPS bietet gegenwärtig Übersetzungssoftware für die Sprachen Englisch, Französisch, Deutsch, Spanisch, Italienisch, Holländisch, Dänisch, Schwedisch und Norwegisch an. Die Kundenbetreuung für Europa erfolgt vom Hauptquartier des Anbieters im schweizerischen Cortaillod aus.

*

Die Robotertechnik gewinnt für die Wirtschaftlichkeit des Produktionsprozesses zunehmend an Bedeutung. Im Zeichen dieser Entwicklung steht der Nato-Workshop "Languages for Sensor-Based Control in Robotics", der vom 1. bis 5. September 1986 in der Nähe von Pisa stattfindet. Ziel der Veranstaltung ist es, die Wechselwirkung zwischen nationalen und internationalen Projekten zu forcieren. Behandelt werden vor allem Roboterprogrammierung, Interaktion zwischen Programmierung und Kontrollsystemen, Simulation als Programmierhilfe sowie Datenmanagement für die Programmierung. Interessenten wenden sich an K. Hörmann, Universität Karlsruhe, P. O. Box 6980, 7500 Karlsruhe, Telefon: 07 21/608-0.

*

Austragungsort für die nächste Tagung der IBM-Benutzergruppe Share European Association (SEAS) vom 7. bis 11. April 1986 ist Heidelberg. An den Tagen der Veranstaltung stehen vormittags Themen aus dem allgemeinen Computerbereich und verwandten Gebieten auf dem Programm. Der Rest des Tages ist jeweils für parallele Sitzungen vorgesehen, die von den SEAS-Projekt-Komitees betreut werden. Themen sind MVS, JES2, JES3, Network/TP, Data Base, Automation, Installation Management, Graphics, Languages, PC und lnfo Centre. Zusätzlich ist die ganze Woche über ein Workshop geplant, der sich mit. Expertensystemen auseinandersetzt. Hier sollen Techniken und Entwicklungswerkzeuge sowie einige bereits verfügbare Systeme, ihre Architektur und Umgebung unter die Lupe genommen werden.

Einen Vertrag mit der EG hat jetzt die European Association of Information Services (EUSIDIC), London, unterzeichnet. Dem Abkommen zufolge sollen innerhalb der Serie .,Codes of Practice and Guidelines" zwei weitere Dokumente erstellt werden, die sich mit den Themen Downloading beziehungsweise Electronic Mail beschäftigen. Im Rahmen der Vorschriften und Richtlinien zum Downloading wird das Kopieren von Daten zur weiteren Verwendung in den Anwender-Unternehmen behandelt; für die öffentlich verfügbaren Electronic-Mail-Services sollen mögliche Probleme sowie Mißbrauch näher beleuchtet werden. Arbeitskreise mit Vertretern der verschiedenen Interessengruppen - Datenbankhersteller, Serviceanbieter, Endbenutzer und Broker - wurden bereits ins Leben gerufen . In ihrer endgültigen Version sollen die beiden Werke im Juli verfügbar sein.