Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.07.1976 - 

Neue 16-Bit-Rechner von Interdata:

Ein Min, der mikroverträglich ist

MÜNCHEN - Familienzuwachs für Interdatas 16-Bit-Minicomputerreihe, und gleich Drillinge: Was bisher die 7/16 abdeckte, wurde jetzt durch die Modelle 5/16 (nach unten), 6/16 und 8/16 (nach oben) feiner gestuft. Das Modell 5/16 soll - so Interdata - den Gap zwischen Mikroprozessoren und Minicomputern schließen: Kennzeichnend für diese Alternative zum LSI-11-Mikro des Mini-Marktführers DEC ist ein sogenannter Mikro-Bus als Schnittstelle zu den Mikroprozessoren Intel 8080 und Motorola 6800. Der Clou: Nicht nur die Mikroprozessoren selbst, sondern auch für sie entwickelte Peripherie kann direkt an die neuen Interdata-Minis angeschlossen werden. Unschwer zu erkennen, welches Produkt-Marketing dahinter steht: Die 5/16 erlaubt dem Benutzer, die Preisvorteile der genannten Mikros zu nutzen, ohne auf das unbestrittene Leistungsplus der "klassischen" Minicomputer verzichten zu müssen. Dazu Interdata-Vertriebsleiter Manfred Schmitz: "Das primäre Interesse der meisten Mikro-Anwender liegt zwar beim Preis, es ist jedoch ein eindeutiger Trend erkennbar, daß eine Öffnung zum Minicomputer hin gewünscht wird."

Bei dem kleinsten Sproß sind ein NMOS-Prozessor mit 16 Registern sowie ein von 8 KB bis zu 16 KB erweiterbares Random Access Memory (Speicherzykluszeit 600 Nanosekunden), das eine Direktadressierung bis zu 64 KB ermöglicht, auf einem 15 X 15-Single-Board untergebracht. Einzelpreis bei Abnahme von 100 Stück: rund 2900 Mark.

Das mittlere Modell 6/16 ersetzt die 7/16. Es ist nach Interdata-Angaben 30 Prozent schneller und soll vom Preis her die vergleichbaren Minis PDP 11/40 und 11/05 von Digital und die Nova 3 von Data General "um Lähgen" schlagen. Im Unterschied zur 5/16 ist die 6/16 mit Halbleiter- und Kernspeichern verfügbar.

Das neue Spitzenmodell der 16-Bit-Rechnerfamilie, die 8/16, wird dagegen nur als reine Core-Version angeboten.

Alle Rechner der neuen Produktreihe werden von Interdatas Standard-Betriebssystemen wie das und OS/16-MT-2 (Multitasking) unterstützt. Darüber hinaus stehen die gleichen Sprachen und Peripheriegeräte wie für die 32-Bit-Rechner dieses Herstellers zur Verfügung.