Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.08.1984

Ein neues Forschungs- und Entwicklungszentrum will National Semiconductor in der Nähe von Beaverton, Oregon, eröffnen. Schwerpunkt der dortigen Entwicklungsarbeiten sollen Mikroprozessor-Platinen für den OEM-Markt sein. Die Forschungs- und Entwicklungsa

Ein neues Forschungs- und Entwicklungszentrum will National Semiconductor in der Nähe von Beaverton, Oregon, eröffnen. Schwerpunkt der dortigen Entwicklungsarbeiten sollen Mikroprozessor-Platinen für den OEM-Markt sein. Die Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten in Beaverton ergänzen die Programme für die VHSIC (Very High Speed Integrated Circuits) und CMOS-Entwicklung, die in einem Forschungszentrum laufen sollen das National Semiconductor derzeit in Santa Clara, Kalifornien, errichtet.

Mit einem neuen Halbleiterplattenwerk in Irving/Texas wird die japanische Hitachi Ltd. ihre US-Halbleiterkapazitäten aufstocken. Mit dem Bau des 45-Millionen-Dollar-Projektes soll im Herbst dieses Jahres begonnen werden, die Inbetriebnahme ist für das Frühjahr 1986 vorgesehen. In dem Werk sollen insbesondere Mask-ROM-Chips sowie Gate-Array-Chips hergestellt sowie 64-KB-RAM-Chips montiert werden kündigte Hitachi an.

Auf den japanischen Markt für Textverarbeitung will die Intec Corp. nach der Aufhebung des staatlichen Fernmeldemonopols dringen. Geplant ist der Aufbau eines landesweiten Kommunikationsnetzes mittels Satellit unter Verwendung der Halbleitertechnologie der Nippon Telegraph and Telephone Public Co. Die Investitionen werden auf 20 bis 25 Millionen Dollar veranschlagt.

Ihr Stammmkapital von 500 000 auf drei Millionen Mark hat die AES Deutschland GmbH, Frankfurt, erhöht. Damit will der Anbieter von Büroinformationssystemen eine sukzessive Ausdehnung seines Geschäftsstellen- und Händlernetzes ermöglichen. Außerdem plant das Unternehmen für 1984 eine Verdoppelung des Installationsvolumens auf rund 22 Millionen Mark.

Angelaufen ist jetzt die Computer-und Terminalproduktion der Wang Laboratories in ihrer neuen schottischen Fabrik auf dem Gelände der Universität in Striling. Das Werksgelände von derzeit 8500 Quadratmetern soll bis Ende dieses Jahres zwecks Schaffung weiterer Produktionskapazitäten noch um 12 500 Quadratmeter ausgedehnt werden. Bis 1988 rechne das Unternehmen mit Exporteinnahmen von 100 Millionen Dollar.

Die europäische Marketing- und Vertriebsorganisation Masstor Systems International, England, wurde jetzt von der amerikanischen Muttergesellschaft Systems Corporation, Kalifornien, übernommen. Die Aktionäre von MSI erhielten 1,6 Aktien der Masstor Corp. für jeden MSI-Anteil. 1982 hatte der britische Unternehmensberater und Computerspezialist David R. Addison die Vertriebsrechte für Masstor-Produkte außerhalb der USA, Kanadas und Japans erworben und die Masstor Systems International gegründet.

Die Mentor Graphics Corp. hat sich mit der Übernahme der im März 1984 gegründeten Synergy Dataworks Inc. einverstanden erklärt. Die Vereinbarung basiert auf einem Aktientausch, teilte Mentor ohne weitere Einzelheiten mit. Mentor will einige Elemente der noch nicht marktreifen Synergy-Entwicklungen in ihren Produktkatalog aufnehmen. Synergy sollte Spezialrechner für den wissenschaftlichen Einsatz und für CAD-Systeme entwickeln.

Um knapp 25 Prozent konnte ISI seinen Umsatz im Geschäftsjahr 1983/84 (30. 6.) gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres steigern, nämlich von 18,6 auf 23 Millionen Mark. Das Ergebnis erzielten die fünf Geschäftsstellen in München, Stuttgart, Darmstadt, Düsseldorf und Hamburg.

Plessey plc hat jetzt eine Grundsatzvereinbarung mit Storage Technology Corp. (STC) über den Erwerb der in STC-Besitz stehenden Microtechnology abgeschlossen. Microtechnology ist ein in Colorado ansässiges und im Halbleiterbereich tätiges Unternehmen. Plessey will Microtechnology wie bisher weiterführen. Einzelheiten über die anstehende Transaktion wurden von Plessey nicht mitgeteilt.

Den Auftrag zur Lieferung automatischer Bankschalter im Wert von zwei Millionen Dollar an Portugal hat die Olivetti SpA erhalten. Die Geräte werden an die Sociedad Interbancaria de Servicios, ein Konsortium der zwölf führenden Banken des Landes, bis Ende März 1985 geliefert. Das Konsortium will bis 1987 etwa 200 automatische Bankschalter installieren.

Seinen bisher größten Einzelauftrag zur Produktion von Druckern hat der amerikanische Centronics-Konzern von einem OEM-Kunden erhalten. Wie die Centronics Data Computer GmbH, Frankfurt, mitteilt, geht es um ein Auftragsvolumen von rund 3,5 Millionen US-Dollar. Konzernchef John Morrison rechne mit einer Ausweitung dieses Auftrags, so daß innerhalb einer Drei-Jahres-Periode Drucker im Wert zwischen 50 und 100 Millionen Dollar herzustellen wären.

Digitale Schaltausrüstungen im Wert von bis zu 100 Millionen Dollar wird die AT&T der Contel Service Corp. liefern. Ein entsprechender Dreijahresvertrag zur Lieferung des AT&T-Systems "5ESS" läuft bis Ende 1987, teilt der Telefonkonzern mit.