Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

31.03.2000 - 

Analyse

Ein Plädoyer für die Aktie

von Markus Lindermayr*

Verpatzte Neuemissionen und stagnierende Kurse erinnern die Anleger trotz der Internet-Hysterie gelegentlich daran, dass die Börse keine Einbahnstraße ist. Es ist also durchaus angebracht, sich der allgemeinen Bewertung der Aktienmärkte bewußt zu werden. Die Investmentbank Goldman Sachs hat 1999 das globale "Equity risk premium" auf ein Prozent geschätzt. Er sagt aus, um wieviel ein Anleger über einen sehr langen Zeithorizont (zehn Jahre und länger) mehr Rendite zu erwarten hat, als jemand, der in "gemütliche" Staatsanleihen investiert. Historisch betrachtet, pendelte diese "Aktienrisikoprämie" in den USA jährlich zwischen null und zehn Prozent. Ein Dollar, (theoretisch) von 1802 bis 1997 in Aktien angelegt, hat in den USA mit durchschnittlich 3,5 Prozent besser performt als in langfristigen Staatsanleihen (siehe Abbildung). Seit geraumer Zeit lässt sich nun ein globaler Trend zur Höherbewertung von Wachstumswerten im Vergleich zu Standardtiteln ausmachen. Man kann auch das geflügelte Wort von viel Zukunft, die an der Börse gehandelt wird, strapazieren. Die Rechtfertigung besagten Hypes findet man in einer "New Economy", von der man ausgeht, dass sie weniger zyklisch ist und stärker wachsen kann als die Weltwirtschaft bisher. So betrachtet spricht vieles dafür, dass die Anleger auch in den kommenden 30 Jahren besser mit Aktien bedient sind. Allerdings zeigt die Erfahrung, dass Angst (und Gier) gelegentlich über rationale Überlegungen triumphierten.

* Markus Lindermayr ist Analyst der CMW GmbH in München. Die hier veröffentlichten Informationen beruhen auf Quellen, die wir für vertrauenswürdig und zuverlässig halten. Trotz sorgfältiger Quellenauswahl und -auswertung können wir für Vollständigkeit, Genauigkeit und inhaltliche Richtigkeit der Angaben eine Haftung nur insoweit übernehmen, als gobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz Haftung begründen. Jede darüber hinausgehende Haftung wird ausgeschlossen. Für Angaben Dritter übernehmen wir kein Obligo, Aktienanlagen sind durch stärkere Kursschwankungen gekennzeichnet.