Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.07.1979 - 

Wirtschafts- und Betriebsinformatik:

Ein Schritt zur praktischen Informatik

MÜNCHEN (CW) - August-Wilhelm Scheer hat im Verlag Moderne Industrie, München, den Titel "Wirtschafts- und Betriebsinformatik" herausgebracht. Das umfangreiche Buch umfaßt 520 Seiten und kostet 58 Mark. Obwohl als Lehrbuch gedacht, ist es insbesondere in seinem betriebswirtschaftlichen Teil auch für "nicht-studierte" Praktiker geeignet. Horst Spitschka hat das bereits 1978 erschienene Buch für die COMPUTERWOCHE besprochen.

In seinem Vorwort empfiehlt Professor Scheer den Anfängern der EDV, daß diese "den ersten Teil zunächst etwas gröber lesen, um dann, wenn in den weiteren Teilen Detailkenntnisse erfordert werden, anhand der Stichwortverweise auf die entsprechenden Ausführungen im ersten Teil zurückzukommen".

Hier muß ihm gleich widersprochen werden. Zwar sind die ersten Sätze der jeweiligen Kapitel der "Grundlagen der Elektronischen Datenverarbeitung" relativ leicht verständlich, dann gehen die Autoren aber jeweils in die Vollen. Hier ist zu bezweifeln, ob ein Anfänger da wirklich mitkommt.

Dennoch ist das Buch ein dankenswerter Versuch, die Kluft zwischen EDV-Mitarbeitern, "die nur ihr Rechenzentrum kennen", und den Leuten im Betrieb zu überbrücken. Es kann helfen, Leerläufe zu vermeiden, weil beide der genannten Gruppen von den Problemen der anderen nichts wußten.

Das Buch ist in drei Teile gegliedert: "Grundlagen der Elektronischen Datenverarbeitung", "Betriebswirtschaftliche Anwendung" und "Gestaltung von Informationssystemen".

Beim ersten Teil ist anzuerkennen, daß der Autor sich - vorausgesetzt, es handelt sich bei den Lesern nicht um reine Anfänger - nur kurz mit der Informationsdarstellung, der Hardware und der Systemsoftware befaßt. Er legt den Schwerpunkt auf die Datenorganisationen und Datenbanken.

Besonders gut ausgefallen ist der Teil "Betriebswirtschaftliche Anwendung". Hier liegt für den nicht-studierten Praktiker das Hauptinteresse an dem Titel. Dieser Teil des Buches wäre ein eigenes Buch wert gewesen.