Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.02.1999

Ein Stuhl im Vorstand für den CIO

MÜNCHEN (CW) - In Zukunft müssen sich DV-Chefs nicht mehr nur um den technischen Support, sondern auch um die Firmenstrategie kümmern. Diesen Trend machte Korn/Ferry International bei einer Befragung von 340 IT-Leitern in den USA, Großbritannien, Frankreich und Deutschland aus. Christiane Sauter, Managing Partner bei Korn/ Ferry, gibt allerdings zu, daß in Deutschland dieser Wandel erst begonnen habe.

Das größte Hindernis für die deutschen DV-Chefs auf dem Weg zum Strategen ist das tägliche Notfall-Management. 73 Prozent der Befragten gaben an, daß sie die Behebung von Notfällen von langfristigen planerischen Aufgaben abhalte. Dennoch glauben die Personalberater, daß IT-Manager Einzug in die obersten Führungsetagen halten werden. Bislang haben in Deutschland aber nur 13 Prozent der befragten DV-Chefs den Sprung geschafft. Zum Vergleich: In den USA sitzt schon jeder zweite IT-Manager im Vorstand.

Der Weg zum Vorstandsvorsitzenden ist laut Sauter dagegen noch weit: "Bevor ein CIO für die Rolle eines CEO vorgeschlagen wird, müssen Unternehmen noch enorm umdenken." Dazu gehöre auch, daß betriebswirtschaftliche Kenntnisse für einen CIO genauso selbstverständlich sein sollten wie technisches Know-how.