Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.04.1994

Ein Symposium und ein Seminar zum Thema Oracle-Veranstaltungen drehen sich um die Objektorientierung

01.04.1994

MUENCHEN (CW) - Gleich zweimal will sich das Oracle Institut, Muenchen, in den kommenden beiden Monaten mit der objektorientierten Software-Entwicklung beschaeftigen.

Ein Symposium mit dem Titel "Objektorientierte Anwendungsentwicklung" wird am 13. und 14. April 1994 stattfinden. Ihre Teilnahme zugesagt haben der Software-Engineering-Experte Reinhold Thurner, der Methodenpapst Ivar Jacobson, der Datenbankguru Klaus Dittrich, der Test- und Re-Engineering- Spezialist Harry Sneed, der Unternehmensberater und Smalltalk-Fan Raymund Vorwerk sowie als Anwender Maximilian Kittner, Vorstandsmitglied der Metallgesellschaft. Veranstaltungsort ist das Holiday Inn Crown Plaza in Muenchen-Schwabing. Die Teilnahmegebuehr betraegt 1950 Mark einschliesslich Dokumentation und Mittagessen.

Ebenfalls in Muenchen wird Werner Altmann, geschaeftsfuehrender Gesellschafter der Koelsch & Altmann GmbH, Muenchen, vom 15. bis zum 18. Mai 1994 ein Seminar ueber die von James Rumbaugh propagierte Object Modeling Technique (OMT) halten. Wie das Oracle Institut mitteilt, sollen die Teilnehmer waehrend dieser drei Tage lernen, die Ergebnisse eines Analyseprozesses vollstaendig zu beschreiben und in ein objektorientiertes Design zu ueberfuehren. Das laesst sich der Ausbildungszweig der Oracle GmbH mit 1980 Mark pro Person bezahlen.