Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.01.1996 - 

Neue Produkte

Ein Warehouse fuer die SW-Wartung

WIESBADEN (CW) - Gemeinsam mit der Zuercher Kantonalbank und der IBM Systeme & Netze GmbH hat die CSC Ploenzke AG, Kiedrich, eine IBM-Host-basierte Umgebung fuer die Softwarepflege entwickelt. Wartungsingenieure erhalten mit dem "Maintenance Data Warehouse" (MDW), das auf IBMs Data-Dictionary DBDC basiert, Informationen, die fuer das Software-Engineering und -Re-Engineering hilfreich sind.

Mit dem Warehouse koennen Maintenance-Spezialisten typische Wartungsprobleme loesen. Der Verflechtungsgrad bestehender Anwendungen laesst sich analysieren, Abhaengigkeiten innerhalb einer komplexen Host-Anwendung koennen erkannt werden. Widersprueche, Inkonsistenzen oder Redundanzen kann der Entwickler einer Mitteilung von CSC Ploenzke zufolge deutlich reduzieren.

Das System diene nicht nur der Pflege komplexer Applikationen und Datenbasen, es biete auch Informationen, die benoetigt wuerden, um einen Hardwarewechsel vorzunehmen oder eine Migration in die Client-Server-Welt zu bewerkstelligen.

Die Inhalte des Data-Dictionary werden nach jeder Aenderung der Programme und DV-Ressourcen automatisch aktualisiert. Das geschieht zu dem Zeitpunkt, an dem eine Applikation von der Entwicklung in die Produktion geht.

In Zusammenarbeit mit der IBM und dem ersten Grossanwender, der Zuercher Kantonalbank, hat CSC Ploenzke die Systemarchitektur aus mehreren Komponenten zusammengesetzt. Ein "Metamodell" definiert die im MDW abgebildete Informationsstruktur. Der transparente Zugriff auf die im Data-Dictionary - demnaechst auch in SQL- Datenbanken - vorhandenen Daten erfolgt von einer Host-Oberflaeche (ISPF) aus. Die Unterstuetzung einer grafischen Benutzeroberflaeche ist derzeit in Arbeit. Als Instrument zur automatischen Aktualisierung des Data-Dictionary wird das Source- Informationssystem "Scan" eingesetzt.

Wie die Anbieter versichern, erlaubt die Konzeption des MDW die Anbindung beliebiger Data Dictionaries und Repositories. Das System soll zusammen mit kundenspezifischen Anpassungen und Serviceleistungen als Dienstleistungsprodukt angeboten werden. Ueber den Preis macht CSC Ploenzke deshalb keine Angaben. Viele Inhalte des Systems basieren derzeit noch auf den Unternehmensgegebenheiten der Zuercher Kantonalbank.