Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.04.1988

Eine Anlage zur Überwachung der Radioaktivität in der Umgebung des Greifswalder Kernkraftwerks "Bruno Leuschner" liefert Siemens an die DDR. Das computergestützte Schnellwarnsystem kommt allerdings nicht direkt von den Siemens-Datentechnikern, sondern vo

Eine Anlage zur Überwachung der Radioaktivität in der Umgebung des Greifswalder Kernkraftwerks "Bruno Leuschner" liefert Siemens an die DDR. Das computergestützte Schnellwarnsystem kommt allerdings nicht direkt von den Siemens-Datentechnikern, sondern vom Unternehmensbereich KWU.

*

Der Automobilclub ADAC hat seine in 16 Jahren auf beträchtliche Ausmaße gewachsene Datenbank - mit Informationen über 8,7 Millionen Mitglieder ist sie eine der größten privaten in der Bundesrepublik - vollständig neu gestaltet. 110 Mannjahre steckten die DV-Abteilung des Vereins und das Münchner Softwarehaus sd&m während der vergangenen drei Jahre in die Vorbereitung der Umstellung. Das ADAC-Rechenzentrum, das mit IBM- und PCM-Hardware ausgestattet ist (3090-200E, Comparex 7/90-4), verwendet als Datenbank-Software Adabas.

*

Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe stattet seine Krankenhäuser mit Unix-Computern von ICL aus. Der Auftrag, den ICL als ersten Schritt bezeichnet, umfaßt 16 "Clan"-Systeme unterschiedlicher Größenordnung im Gesamtwert von 5,3 Millionen Mark.

*

Die amerikanische Navy vergab Aufträge über insgesamt 16 Millionen Dollar für Computer und elektronische Ausrüstung an die Unisys Corp. Als Subunternehmer ist auch die Control Data Corp. an den Projekten beteiligt.

Das schwedische Postunternehmen Televerket vergab nach einer Ausschreibung den Auftrag über ein landesweites Netz für die Daten-Paketübertragung ins Ausland. Nicht die einheimische Ericsson, sondern der kanadische Anbieter Northern Telecom bekam den Zuschlag bei dem 17-Millionen-Dollar-Auftrag.