Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.02.1988

Eine Multi-Options-Tastatur für PCs liefert Cherry, Auerbach bei Bayreuth, unter der Bezeichnung Cherry 2000 aus. Zur voll ausgebauten Tastaturperipherie gehören ein Kartenleser, eine Barcode-Decodereinheit, eine zusätzliche asynchrone Schnittstelle, die

Eine Multi-Options-Tastatur für PCs liefert Cherry, Auerbach bei Bayreuth, unter der Bezeichnung Cherry 2000 aus. Zur voll ausgebauten Tastaturperipherie gehören ein Kartenleser, eine Barcode-Decodereinheit, eine zusätzliche asynchrone Schnittstelle, die duplexen Datenverkehr ermöglicht, eine Maus und eine LCD-Anzeige. Cherry 2000 verfügt über 24 programmierbare Tasten, die mit je 80 Zeichen belegt werden können. Das Keyboard-Betriebssystem CKOS ermöglicht das gleichzeitige Bedienen verschiedener Optionen. Voll ausgebaut kostet das Gerät 2200 Mark.

Ein Steuergerät namens Clear-Signal, das den Zugriff von bis zu acht Terminals auf vier Ports der Zentraleinheit verwalten soll, bietet die Inmac GmbH, Raunheim bei Frankfurt, an. Terminal-Benutzer werden damit entweder unmittelbar an die CPU durchgeschaltet oder in eine Warteschlange eingereiht, bis einer der jeweils verfügbaren Anschlüsse des Hauptrechners frei wird. Das System ist kompatibel zu allen Ports und Terminalgeräten, die mit serieller RS 232-Schnittstelle ausgestattet sind. Der Preis liegt bei zirka 2300 Mark.

Einen neuen Standard für ihre IBM-3270-kompatiblen Bildschirme der Serie H91-SW/E hat die Harris GmbH, Frankfurt, angekündigt. Jeder Monitor soll ab jetzt mit einem Chip ausgestattet werden, der für die CPU der IBM-Rechner einen Multiplexer simuliert. Auf diese Weise soll der Benutzer jeweils bis zu acht Harris-Multidrop-Bildschirme an die Ports seiner Steuereinheit anschließen können. Die Bildschirme werden nicht mehr durch Punkt-zu-Punkt-oder Multiplexer-Verkabelung, sondern durch ein RG-62-Koaxkabel verbunden.

Eine neue Modellversion des Laser Printers 8/4 CX hat die Linotype AG, Eschborn, mit dem Drucker LLP 8/4 SX eingeführt. Er hat laut Hersteller eine Gesamtausgabeleistung von rund 300 000 Blatt DIN A 4. Die Kapazität pro Tonerkassette liegt bei 4000 Ausgaben, die Auflösung beträgt 157 Linien pro Zentimeter (400 dpi). Für den Anschluß des 8/4 SX ist die Backend-Software MODS 4.3 notwendig. Das Gerät kostet etwa 26 000 Mark.

Die Plexus Computers Inc., San Jose, kündigt mit dem XDP-Application Designer das erste einer Reihe von Anwender-Werkzeugen an, das, laut Hersteller, das erste multimediale Datenverarbeitungssystem auf kommerzieller Basis ist. Dieses Software-Entwicklungswerkzeug integriert eine relationale Datenbank unter Verwendung von PC-Arbeitsplätzen mit Dokumenten-Scannern, OCR-Lesern für unterschiedliche Schriftbilder, Laserdruckern und optischen Speichersystemen Das Datenbank-Management-System wird durch SQL-Statements gesteuert. Gegenwärtig ist "XDP-Application Designer" für MS DOS 3.X und Microsoft-Windows verfügbar.

Informationen: Plexus Computers GmbH,

Bahnhofstraße 6, 6251 Hahnstäten,

Telefon 0 64 30/ 22 17.