Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.03.1987

Einen erneuten Anlauf haben die zwölf EG-Mitgliedsländer genommen, um sich auf gemeinsame Standards bei mobilen Telefonsystemen zu einigen. Ein Hauptziel ist es, nach 1990 auf einheitliche Frequenzen von 900 Megahertz zu senden. Zwar gibt es derzeit in

Einen erneuten Anlauf haben die zwölf EG-Mitgliedsländer genommen, um sich auf gemeinsame Standards bei mobilen Telefonsystemen zu einigen. Ein Hauptziel ist es, nach 1990 auf einheitliche Frequenzen von 900 Megahertz zu senden. Zwar gibt es derzeit in der Gemeinschaft weniger als 150 000 mobile Telefone, doch soll diese Zahl 1995 auf rund 2,5 Millionen geklettert sein und dann einen Wert von 7,7 Milliarden Dollar darstellen.

- Die Hayes Microcomputer Products Inc. will sich die Funktionsweise ihres "Smartmodem 1200" jetzt auch in Europa patentieren lassen. Obwohl das Unternehmen für den US-amerikanischen und kanadischen Raum bereits Urheberrechte besitzt, nacht außer AT&T bislang allerdings kein Anwender der Hayes-Technik Anstalten, Patengebühren zu entrichten.

- Ein Protokoll, das den Unix-Computer von Cadmus mit einer IBM /38 verbinden soll, hat die CIM GmbH, Fürstenfeldbruck, vorgestellt. Basierend auf der Software "TRN 36 - 38", deren Konzeption der des Kermit-Programms ähnelt, strebt das Unternehmen die Verbindung von Rechnern mit unterschiedlichen Betriebssystemen an. Als Besonderheit stellt die CIM GmbH die Datensicherheit und den Filetransfer heraus.

- Über das Elekctronic-Mail-System "PS Mail" der Tandem Computers GmbH, Frankfurt, soll man nun in acht Sprachen kommunizieren können - Deutsch, Dänisch, Finnisch, Schwedisch, Norwegisch, Französisch, Spanisch und Hebräisch. Da verschiedene Sprachvarianten gleichzeitig existieren, bietet sich den Anwendern die Möglichkeit, Nachrichten in ihrer Landessprache zu senden.

- Videotext-Bilschirm statt "Fräulein vom Amt": Die Schweizerische Post startete kürzlich einen Pilotversuch, der die Erteilung von Telefonauskünften auf das Medium Bildschirmtext verlagert. Hauptsystemkomponenten sind die Multitel-Software von Cap Gemini sowie Micro VAX-Systeme von DEC, die als Front-end-Systeme zu Terco, dem Telefon-Auskunftssystem der schweizerischen Postverwaltung, fungieren. Die am Pilotversuch teilnehmenden Videotex-Benutzer erhalten ihre Antworten entweder in Deutsch, Französisch oder Italienisch.