Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.10.1986

Einen Kongreß für Software-Wartung veranstaltet Digital Equipment vom 5. bis 7. November 1986 in München. Die Veranstaltung "Spektrum 86" findet im Rahmen der DECollegeFachseminare statt. Themen sind unter anderem SW-Sanierung, Technologie der Software

Einen Kongreß für Software-Wartung veranstaltet Digital Equipment vom 5. bis 7. November 1986 in München. Die Veranstaltung "Spektrum 86" findet im Rahmen der DECollegeFachseminare statt. Themen sind unter anderem SW-Sanierung, Technologie der Softwarewartung sowie Erhöhung der Wartbarkeit. Zielgruppe sind Softwareexperten und Topmanager. Während des Kongresses wird bei den Teilnehmern eine Umfrage über eigene Erfahrungen und Probleme mit der Software-Maintenance durchgeführt, die bis zum Ende der Veranstaltung ausgewertet wird.

Ihr Vertriebssystem "Sasix" hat die Hamburger SCS Scientific Control Systems GmbH um die Module Auftragsbearbeitung, Fakturierung und Zahlungsüberweisung erweitert. Das Produkt basiert auf dem relationalen Datenbanksystem "Unify" und integriert das Datenbankkonzept mit dem Textverarbeitungsprogramm "Xed" sowie dem Tabellenkalkulationsprogramm "Ultracalc". Die Software ist derzeit auf den Cadmus-Rechnern von PCS, der VAX 750 von DEC und den Sperry-Maschinen 5000/20/40 lauffähig.

Ihre Entwicklungssoftware "PC-CICS" bietet die Micro Focus Plc. nunmehr auch in Großbritannien an. Verfügbar ist ferner das für IBM-Mainframes konzipierte Entwicklungssystem "Anex". "PC-CICS" dient laut Anbieter dazu, CICS-VSAM-Anwendungen auf einem IBM PC lauffähig zu machen, der mit der VS-Cobol-Workbench des Unternehmens verbunden ist. "Anex" kommt in Umgebungen zum Einsatz, die mit anderen IBM-Dateiverwaltungsmethoden wie beispielsweise DL/1 arbeiten.

Die Prüfung für den Cobol-85-Standard des American Standards Institute (ANSI) bestand jetzt die Tandem Computers Inc. Am Londoner National Computing Centre konnte der Cobol-85-Compiler des Herstellers alle geforderten Testbedingungen erfüllen. Das britische National Computing Centre ist Vertragspartner des amerikanischen Federal Software Management Support Center (FSMSC) der General Services Administration (GSA). Es hat eigenen Angaben zufolge weltweit als einzige Stelle den offiziellen Auftrag, Cobol-Compiler für die USA zu testen und amtlich zu prüfen (siehe auch Seite 12).

Den Sprung von einer Sperry 1100 zu einer IBM 3083 wagt jetzt die Britisch Gas. Allerdings müssen dazu rund 2500 Anwendungsprogramme umgestellt werden. Bis Ende 1989 will das englische Energieversorgungsunternehmen mit Hilfe der britischen Tochtergesellschaft von-Cap Gemini das Projekt beendet haben.

Ein System zur Echtzeitkontrolle industrieller Arbeitsabläufe bietet die Gould Computer Systems GmbH, Düsseldorf, unter der Bezeichnung, "Pace/32" an. Das Produkt ist unter dem Realtime-Betriebssystem MPX32 auf den Rechnern der Serie Concept/32 lauffähig. Zielgruppe sind Anwender aus Branchen wie Petrochemie, Metallverarbeitung, Energieerzeugung und Netzleittechnik.

Ihr Standardausrüstung der Software gehören die Aufnahme und Wiedergabe digitaler und analoger Daten sowie deren Umprogrammierung, ferner Alarmfunktionen, mathematische Verarbeitung der Prozeßdaten, chronologische Datenspeicherung und -auflistung sowie grafische Darstellungen der Abläufe.

Mit der Auslieferung des Programms "PicSure Plus" hat kürzlich die PVI Precision Visuals International, Frankfurt, begonnen. Bei dem Produkt handelt es sich um ein Ergänzungsmodul für das Präsentationsgrafik-Paket "PicSure" des Anbieters. Die Software wendet sich vor allem an DV-Einsteiger und gelegentliche Nutzer. Im Bedarfsfall kann der User auch auf die Kommandoebene zurückgreifen und im System selbst seiten. Mit den in "PicSure Plus" enthaltenen Bausteinen besteht ferner die Möglichkeit, in einer Basicähnlichen Sprache eigene kundenoder anwendungsspezifische Menüs zu gestalten. Einsetzbar ist das Produkt auf Rechnern von Digital Equipment, IBM, Apollo und Sun.

Für den Abteilungscomputer Eclipse MW/2000 DC hat Data General, Schwalbach, jetzt das Betriebssystem. "DG/RDOS" freigegeben. Damit will der Hersteller den Benutzern dieses Produktes mit nur geringfügigen Änderungen einen Aufstiegspfad zu seinen 32-Bit-Systemen verfügbar machen. "DG/RDOS" für die NW/ 2000 DC ist laut Anbieter kompatibel mit dem bisherigen "DG/RDOS", das für den Einsatz auf den Systemen der Desktop-Generation bestimmt war, und mit dem "RDOS" für die 16-Bit-Systeme der Eclipse-Familie.

Auch auf den Rechnern der Sun-3-Familie ist jetzt die von SDRC AE International, Frankfurt, entwickelte Software "I-deas" verfügbar. Das Produkt ergänzt das Programm "Catalyst" von Sun. Einsatzbereiche für das SW-System sind Festkörper- und Finite-Elemente-Modellierung, -Berechnung und Ergebnisauswertung, Zeichnungserstellung und Dokumentation sowie Testdatenanalyse. Die offene Softwarearchitektur erlaubt dem Benutzer die Integration vorhandener Programme in die "Ideas"-Module.

Gemeinsam mit ihrem Softwarepartner, der Interprogram GmbH, bietet die IVG Industrieanlagen Investitions- und Vermietungs-Gesellschaft mbH, München, ihr Konzept "IP-Convert" an. Die Methode, zielt darauf, den Aufwand bei einer DOS/ MVS-Umstellung zu reduzieren. So habe der Anwender keine Beeinträchtigung der Produktionsläufe und keinen Stillstand von Projektweiterentwicklungen zu befürchten. Die Umstellung werde in der DOS-Welt vorbereitet, so daß die, Lizenzgebühren erst gegen Ende der Umstellungsphase zu entrichten seien.

Die Vertriebsrechte für das relationale Datenbanksystem "Oracle", für die 4GL-Tools und die Softwarewerkzeuge zur Entscheidungshilfe der Oracle Corp. hat jetzt AT&T erworben

Der amerikanische Kommunikationsgigant setzt die Produkte für die 3B-Computer für den AT&T-PC 6300 und für den AT&T Unix PC ein. Diese SW-Systeme werden nun auch für die Rechner mit der "Precision Architecture" von Hewlett-Packard zur Verfügung stehen. Außerdem wurde die Oracle Corporation zum empfohlenen Softwarelieferanten für das Programm "Minis" der US-Streitkräfte ernannt. Dementsprechend unterzeichnete jetzt die Sperry Corporation einen Großauftrag über bis zu 1800 ihrer Unix-Minicomputer 5000/90, die vor allem im Bereich Büroautomation zum Einsatz kommen.

Mit der Neustrukturierung der Datenbasis des Güternahverkehrs hat die Deutsche Bundesbahn das Softwarehaus sd+m beauftragt. Das von den Münchnern entwickelte System dient zur Kostenkalkulation und soll der Bundesbahn im Bereich Transportwesen eine kurzfristige Deckungsbeitragsrechnung ermöglichen. Langfristig werde die DB mit diesem System auch ihr Tarifsystem neu ordnen können, meldet das Software unternehmen.