Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.02.1995

Einfuehrung in die Software-Ergonomie. Gestaltung graphisch-interaktiver Systeme: Prinzipien, Werkzeuge, Loesungen

10.02.1995

Edmund Eberleh, Horst Oberquelle, Reinhard Oppermann (Hrsg.), Verlag de Gruyter, Berlin 1994, 456 Seiten, 74 Mark

Die Herausgeber legen mit diesem Lehrbuch eine aktuelle und interdisziplinaere Einfuehrung in die grundlegenden Fragestellungen der Software-Ergonomie vor. Im Vordergrund steht die Gestaltung jener Teile eines interaktiven Computersystems, die von der Software gesteuert und an der Benutzeroberflaeche wirksam werden. Dabei beruecksichtigen die Verfasser vor allem vier Aspekte.

Computerbenutzer werden zunaechst als Menschen mit ihren Staerken, Schwaechen, Beduerfnissen, Unterschieden und Entwicklungen einbezogen. Entsprechend werden Kenntnisse ueber menschliche Wahrnehmung, Denken und Problemloesen sowie ueber Lernen, Kommunikation und Kooperation vermittelt.

Da Computer vor allem im Arbeitsleben eingesetzt sind, werden zweitens die Aufgaben und das Verhalten der Anwender bei der Arbeit beruecksichtigt. Drittens wird eine Gestaltung der Mensch- Computer-Interaktion angestrebt, die verfuegbare und bald denkbare Technologien integriert. Am Ende steht die Forderung, auch die zunehmende Vernetzung der Computer und ihrer Anwender zu bedenken und eine organisationsgerechte Gestaltung zu ermoeglichen.

In den ersten der elf von insgesamt 13 Autoren verfassten Kapiteln werden zunaechst die Grundlagen der menschlichen Informationsverarbeitung und der Arbeits- und Organisationspsychologie eroertert. Anschliessend stehen die gaengigsten Formen der Mensch-Maschine-Interaktion, industrielle Gestaltungsrichtlinien, das menschliche Fehler-Management und die entsprechende Gestaltung von Hilfesystemen im Vordergrund.

Im einzelnen kommen unter anderem ergonmomische Aspekte der Produktgestaltung, Aufgabenanalyse, Systementwurf sowie Moeglichkeiten der Qualitaetssicherung durch passende Software-Tools zur Sprache. Ein Kapitel ueber die Integration der Software- Ergonomie in die Software-Entwicklung rundet das Buch ab. Das Softcover ueberzeugt durch Verstaendlichkeit, Ausfuehrlichkeit und Autorenkompetenz. Zielgruppe sind in erster Linie Software- Entwickler, Wirtschaftsinformatiker und Studenten der einschlaegigen Fachrichtungen.