Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.12.1977

Einheitliche DV-Ausbildung gefordert

GELSENKIRCHEN (hz) - Über einen "Katerzustand" berichtet Dipl.-Handelslehrer Lothar Nahold, Leiter der DGB-Fachschule für EDV in Gelsenkirchen. Er meint damit die desolate Situation im DV-Ausbildungsbereich. Sein Statement zum Thema "Einheitliche DV-Ausbildung gefordert" (CW-Nr. 49 vom 2. Dezember 1977) traf nach Redaktionsschluß bei der CW ein, soll aber den Lesern nicht vorenthalten bleiben:

Im Gegensatz zu anderen Sektoren der beruflichen Bildung wird in datenverarbeitenden Berufen ein Großteil der Aus- und Weiterbildungskosten von den DV-Anwendern selbst direkt getragen (Herstellerkurse, Seminare).

Mit zunehmender "Entzauberung" des EDV-Bereichs im Betrieb ist das Kostenbewußtsein bei allen Ausgaben für den Computer gewachsen. Dieses sollte auch dazu führen, daß die Kosten für DV-Aus- und Weiterbildung daraufhin untersucht werden, ob sie beim DV-Anwender unbedingt angesiedelt sein müssen.

Konsequenz solcher Überlegungen wäre dann der Anspruch an das öffentliche Berufsbildungssystem, geeignete Angebote auf allen erforderlichen Ebenen zur Verfügung zu stellen.

Den DV-Anwendern muß endlich klarwerden, daß die augenblickliche Situation nicht nur ein "Katerzustand" ist. Sie stellt vielmehr einen vermeidbaren Kostenverursachungsgrund dar.

Es sollte massiv darauf gedrängt werden, daß DV-Bildung - wie alle übrige berufliche Bildung - zum integrierten Bestandteil des Berufsbildungssystems wird.

Erforderlich wäre dazu die Durchsetzung der bereits bestehenden Konzeptionell einer vereinheitlichten DV-Grund- und -Spezialbildung, wie sie beispielsweise von der ADVB erarbeitet sind.

Die Versuche der Vergangenheit haben gezeigt, daß auf dem Wege zur Vereinheitlichung der DV-Ausbildung die Klippe der Kulturhoheit der Länder kaum zu überwinden ist, wenn die entsprechende Lobby nur aus einem kleinen Kreis von DV-Bildungszentren besteht.

Die ständige Konferenz der Kultusminister könnte sich jedoch einer entsprechenden Forderung nicht entziehen, wenn sie von der geschlossenen Front aller DV--Anwender und damit von weiten Kreisen der Wirtschaft erhoben wird.