Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.12.2002 - 

Suse-Partner erhalten Vertriebsrechte

Einheitliches Linux für IBM-Rechner

MÜNCHEN (CW) - Die kommende United-Linux-Version von Suse, den "Linux Enterprise Server 8" für IBM-Server der X-, P- und Z-Serie, werden auch SCO, Turbolinux und Conectiva vertreiben.

Während die Partner in der United-Linux-Initiative ein einheitliches Server-Betriebssystem für Intel-basierende 32- und 64-Bit-Systeme vertreiben, das sie um unterschiedliche Zusatzprogramme erweitern, wird das bei IBM-Rechnern anders sein. SCO, Turbolinux und Conectiva werden keine eigenen United-Linux-Varianten für Rechner der blauen P- und Z-Serie sowie für Z-Mainframes auflegen. Vielmehr werden sie entsprechende Varianten des Suse Linux Enterprise Server 8 vertreiben, die das Nürnberger Unternehmen zum Jahreswechsel auf den Markt bringen will.

Suse hatte eine solche Absprache bereits im Oktober 2002 mit Turbolinux getroffen und dabei eine Ausweitung dieses Vorgehens den anderen Partnern vorgeschlagen. Die entsprechenden Verträge wurden nun auch mit SCO und Conectiva abgeschlossen. Damit vertreibt die United-Linux-Gruppe weltweit ein einheitliches Linux für IBM-Server. Die Suse-Partner dürfen das System nicht verändern. (ls)