Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.09.1995

Einigung steht unmittelbar bevor C++-Standard: Jetzt ziehen die Rivalen an einem Strang

SAN FRANZISKO (IDG) - Spaetestens im naechsten Jahr gibt es einen Standard fuer die objektorientierte Programmiersprache C++. Ein von der Industrie in mehreren Normierungsgremien erarbeiteter Entwurf wurde bereits auf einem Level "eingefroren". Bis zur Veroeffentlichung sind nur noch kosmetische Veraenderungen zu erwarten.

Der Vorteil eines C++-Standards liegt vor allem darin, dass sich die damit erstellten Programme leicht auf verschiedene Plattformen portieren lassen. Auch eruebrigt sich so das Problem, dass sich Programm-Bibliotheken nur zusammen mit dem C++-Dialekt verwenden lassen, fuer den sie erstellt wurden.

Auch auf Herstellerseite wird der C++-Standard ernst genommen. So arbeiten die Programmiersprachen-Anbieter Borland, Symantec und Hewlett-Packard unter Hochdruck an Produkten auf Basis des gemeinsamen Entwurfs, die sie nach Moeglichkeit Anfang 1996 auf den Markt bringen wollen.

Die Akzeptanz fuer den Standard ruehrt unter anderem daher, dass seine Verabschiedung von Anfang an auf internationaler Ebene betrieben wurde. So stammt der jetzt zur Begutachtung freigegebene Entwurf sowohl vom American National Standards Insti-tute (ANSI) als auch von der International Standards Organisation (ISO).