Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.10.1985 - 

Auslieferung des 32-Bit-Produktes von Natsemi für 1986 geplant:

Einplatinenrechner mit VAX-Leistung

FÜRSTENFELDBRUCK (pi) - Die National Semiconductor Corp. gab nun das erste Mitglied einer modular aufgebauten Familie von 32-Bit-Einplatinencomputern frei. Durch Verknüpfung einzelner Module sollen Rechenleistungen erreicht werden, die mit den VAX-Systemen von DEC vergleichbar sind.

Laut Nat Semi basiert die neue Familie dieser Einplatinenrechner namens ICM (Integrated Computer Modules) auf der hauseigenen Serie 32000, der 32-Bit-Mikroprozessorfamilie des Herstellers. Das erste Mitglied dieser neuen Familie wird als ICM-3216-Modul bezeichnet. Untergebracht auf einer Platine von 9x11,2 Zoll enthält das Modul eine CPU, eine Floating Point Unit, sowie eine Memory Management-, Timing Control- und Interrupt Control-Unit. Ferner wurden vier serielle und eine parallele Schnittstelle, ein SCSI-Interface und ein 16-Bit-I/O-Bus darauf untergebracht.

Je nach erwünschter Speichergröße besteht das Modul entweder aus zwei oder drei Platinen, wobei eine davon die CPU-Platine darstellt, die alle entsprechenden Funktionen übernimmt. Für den Speicherraum werden entweder eine oder zwei Platinen benutzt, die zwischen einem und acht MB RAM enthalten. Auf der Platine wird außerdem eine 10 MHz-CPU aus dem gleichen Hause benutzt. Sie soll gleichzeitig eine interne 32-Bit-Architektur mit 16/Bit externer Datenbusbreite und einem 24-Bit-Adressbus bieten können; dabei wird ein externer Speicherraum mit 16 MB zur Verfügung gestellt.

Das integrierte Rechnermodul der sogenannten zweiten Generation - das ICM 3232 - soll dann eine leicht geänderte CPU auf der Platine haben und damit dem Anwender die ganze Leistung eines 32-Bit externen Datenbusse zur Verfügung stellen können. Dieses Modell soll laut Nat Semi voraussichtlich noch 1986 auf den Markt kommen, 2 MB internen Speicher bieten und in zwei Teile aufgeteilt sein, und zwar in einen computing cluster und in einen I/O-Prozessor.