Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.11.1984

Einsatz von Bildschirmgeräten: \Gewerkschaften fordern Mitsprache GENF (sg) - Gewerkschaften verschiedener Länder diskutierten während einer zweitägigen Konferenz über den Einsatz von Bildschirmgeräten. Bei dem vom Internationalen Bund der Privatangestel

Als Fernziel faßten die Gewerkschafter eine Prüfungsprozedur mit Prüfungszeichen für die soziale Akzeptanz von Computern ins Auge. Die dazu verabschiedeten Richtlinien wurden der Internationalen Arbeitsorganisation (IAO) mit der Empfehlung zugestellt, diese in eine eigentliche internationale Norm umzuwandeln. Sie sollen die Stellung und Fachkenntnisse der Gewerkschafter beziehungsweise Unterhändler in den Betrieben stärken. Da jedoch nach Meinung der Kongreßteilnehmer, die meisten der Bildschirmgeräte den von ihnen gestellten Forderungen in punkto Ergonomie entsprechen, legte man nun verstärkt Wert darauf, auch die Software in den Griff zu bekommen.

Die Gewerkschaftsvertreter sind der Ansicht, daß die Software genau wie Maschinen, Apparate und Werkzeuge, als Arbeitsmittel betrachtet werden muß. Deshalb sei es naheliegend, bei ihrer Einführung ein Mitspracherecht für die Benutzer zu verlangen. So ganz griffig scheinen die Forderungen in diesem Punkt aber noch nicht zu sein. Es wurde darauf hingewiesen, daß die jetzt vorliegenden Richtlinien einen breiten Ermessungsspielraum einräumen, der es erlaubt, "verschiedene Faktoren zu befriedigenden Gesamtpaketen miteinander zu kombinieren".