Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.01.2004 - 

Popularität der Datenbank nimmt zu

Einsatzgebiet für MySQL wird erweitert

MÜNCHEN (CW) - Das nächste Release 5.0 der Open-Source-Datenbank MySQL ist jetzt in einer Alphaversion auf der Website www.mysql.de zum Herunterladen verfügbar. Neue Umfragen aus den USA zeigen, dass die Software bei Entwicklern immer populärer wird.

Laut ihren Programmierern ist als wesentliche Neuerung in Version 5.0 die Unterstützung von Stored Procedures geplant, wodurch sich künftig auch Parameter übergeben lassen. Dieses Feature soll nicht nur die Datenintegrität verbessern helfen, sondern auch das Einsatzgebiet der Datenbank im Unternehmen erweitern. Zudem wurde dieser Tage das aktuelle Release 4.0 in einer Version für Itanium-2-Server von Hewlett-Packard freigegeben, die mit dem Unix-Derivat HP-UX 11.iv2 betrieben werden. Eine Entwicklerversion 4.1 für die Itanium-2-Variante für Windows ist ebenfalls verfügbar.

Nach einer aktuellen Umfrage des Marktforschungsunternehmen Evans Data Corp. unter 550 US-amerikanischen Datenbankspezialisten gewinnt MySQL als Entwicklungsplattform schnell an Verbreitung. Zwar werden demnach die meisten Lösungen auf Basis einer Datenbank weiterhin mit Microsofts "SQL Server" und "Access" erstellt, deren Nutzung ist in den letzten zwölf Monaten noch einmal um sechs Prozent gestiegen ist. Der Shooting-Star ist bei den Entwicklern allerdings die Open-Source-Datenbank MySQL, mit der jetzt 30 Prozent mehr Programmierer arbeiten als noch vor einem Jahr.

"Überlegungen über die Stabilität, die Kosten und das Zusammenspiel der Datenbank mit anderen Komponenten bringen eine schnell wachsende Zahl von Unternehmen dazu, eine Open-Source-Datenbank in Erwägung zu ziehen und zu implementieren", kommentiert Joe McKendrick, ein Analyst von Evans Data. "Wir erwarten eine Fortsetzung dieses Trends, zumal die Open-Source-Angebote kontinuierlich besser werden." (as/ls)

Was Datenbankentwickler bewegt

Nicht nur MySQL, sondern auch Linux findet laut einer Erhebung von Evans Data bei Datenbankentwicklern zunehmend Anklang. So glauben 62 Prozent der Befragten, mit dem quelloffenen Betriebssystem sparen zu können. Ein Viertel erwartet Kostenreduktionen bis zu zehn Prozent; jeder Zehnte glaubt gar, die Systemkosten durch die Kombination von Linux und Open-Source-Anwendungen um mehr als 50 Prozent senken zu können.

Die Umfrage ergab zudem, dass Datenbanken derzeit vor allem für die Analyse der Unternehmensleistung (Business Performance Analysis) verwendet werden. Hier betrug der Zuwachs im letzten Jahr 20 Prozent. Ebenfalls häufige Anwendungsfälle sind die Finanzanalysen sowie die Auswertung von Kundendaten. Des Weiteren arbeiten bereits zwölf Prozent der Unternehmen mit Grids oder planen deren Einführung in diesem Jahr. Weitere neun Prozent haben entsprechende Pläne bis Ende 2005. Eine Herausforderung bleibt die Systemverwaltung.

Abb: Nur die wenigsten Datenbankspezialisten können einen Crash der Datenbank innerhalb weniger Minuten beheben.

Quelle: nach Evans Data