Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.07.1985

Einspareffekt: Vier Arbeiter je Roboter

MUNCHEN (CW) - Industrieroboter sind auf dem Vormarsch und ersetzen zunehmend menschliche Arbeitskraft. Die Einschätzungen über personelle Einsparungen durch die eisernen Gesellen werden allerdings von Land zu Land unterschiedlich beurteilt. In der Bundesrepublik, so haben das Fraunhofer Institut, das Batelle Institut sowie das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung errechnet, besteht derzeit ein Subtitutionspotential für Industrieroboter für etwa eine halbe Million Menschen. Eingesetzt werden Roboter vornehmlich im Automobilbau und in der Elektrotechnik.

Ein bundesdeutsches Automobilwerk hat als vorläufigen Einspareffekt vier Beschäftigte je Roboter ermittelt. Experten rechnen für die Zukunft gar mit einem Verhältnis von Aufwand zu Einsparung von 1:5 bis 1:7 bei Berücksichtigung der durch Robotereinsatz verbundenen Nebeneffekte. Dazu gehören Entwicklung, Konstruktion, Herstellung, Wartung. Fachleute in Japan allerdings sehen die Entwicklung weniger drastisch. Sie gehen lediglich von einem Substitutionseffekt von 1:1,4 bis 1:2 aus.