Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.02.1976

Einsparungsmöglichkeiten durch automatische Bandverwaltungssysteme

Diplomkaufmann Einar Scholz

Im letzten Scholz-Report wurden die Anforderungen dargestellt, die ein Benutzer an derartige Systeme stellen kann oder sollte. Ergänzend zu diesem Thema möchte ich aus der praktischen Erfahrung mit einem derartigen System die wirtschaftlichen und immateriellen Vorteile aufführen, die sich tatsächlich realisieren lassen.

Keine Archivkräfte mehr

Nach vollständiger, Umstellung auf ein BandverwaItungssystem benötigt man keinerlei Karteiführung manueller Art mehr, so daß eigentliche Archivkräfte nicht mehr erforderlich sind. Die Arbeiten konzentrieren sich dann lediglich auf Transporte und eine eventuelle Auslagerung von Bändern. Wichtig wird dies besonders während der Urlaubszeit bei kleinen und mittleren Anlagen, wo vielfach nur ein oder zwei Mitarbeiter in der Arbeitsvorbereitung beschäftigt sind.

Keine Rekonstruktionszeiten

Wiederholzeiten wegen fehlerhaft eingesteuerter Bänder kann man fast völlig vergessen, da ein automatisches Bandverwaltungssystem eine fehlerfreie Archivführung gewährleistet. Selbst wenn man die Computerzeiten zu Grenzkosten rechnen würde, so kann man selbst bei mittleren Systemen getrost mit 200 DM je Computerstunde rechnen. Besonders bei Beständen, die über mehrere Rollen gehen, zeigen sich die Vorteile einer automatischen Bandverwaltung besonders deutlich. Man sollte selbst ermitteln, wie oft Jobs aufgesetzt werden müssen, weil Fehler in den Kennsatzkarten vorhanden waren oder Bänder, vergessen wurden. Eine Größenordnung von 30 oder 40 Stunden kommt hier leicht pro Monat zusammen. Dies läßt sich mit einem Bandverwaltungssystem vermeiden.

Weniger Bandeinheiten

Ein Bandverwaltungssystem kann die vorhandene Hardware besser nutzen, wenn die Einheiten nur zwischen open und close belegt werden. Entweder kann man eine Reduzierung der Bandperipherie oder eine effizientere Nutzung der EDV-Anlage erreichen, je nachdem welches Kriterium für den Benutzer wichtig ist. Dies zeigt sich bei allen Sortierarbeiten, so daß sich die Installation eines Bandverwaltungssystems auch bei nur zwei Magnetbandeinheiten lohnen kann,

Besseres Multiprogramming

Durch die verkürzte und variable Nutzung der Bandeinheiten läßt sich ein besseres Multiprogramming mit der gleichen Anzahl von Einheiten realisieren, so daß durchaus eine Schichtzeitreduzierung möglich wird oder mehr Kapazität zur Verfügung steht.

Einsparung von Bändern

Das System ist in der Lage, die gesamte Banddatei auf sogenannte "Bandleichen" hin zu überprüfen, so daß die Anschaffung von neuen Bändern zumindest zeitlich stark verzögert wird. Es kann eine dynamische Freigabe der freien. Bänder erfolgen. Dies spart dann schließlich auch Archiv- und Panzerschränke.

Bandaufkleber

Bandaufkleber werden nach vollständiges Einführung eines Bandverwaltungssystems nicht mehr benötigt, so daß der gesamte Verwaltungsaufwand auch für das Operating entfällt. Es kann sogar darauf verzichtet werden, die Schreibringe von Originalbändern zu entfernen so sicher können Bandverwaltungssysteme sein. Selbstverständlich gibt es auch keine Karteikarten mehr.

Immaterielle Vorteile

Der wesentlichste Vorteil eines automatischen Bandverwaltungssystems ist die absolute Datensicherheit, die man erreichen kann. Versehentliches Überschreiten durch Druck auf die "lgnore-Taste" kann man vollständig vergessen. Die Operator haben hier keine Chance, etwas kaputt zu machen,

Die Job-Vorbereitung wird wesentlich vereinfacht, da Tape-Label-Karten nicht mehr verändert werden müssen. Wenn die Bandverwaltung einmal die Kontrolle über einen Bestand erhalten hat, braucht der Benutzer sich um nichts mehr zu kümmern.

Eine exakte Führung eines Auslagerungsarchives wird ermöglicht, wenn mehrerer, Archivorte vom System verwaltet werden können.

Das Operating wird von allen verwaltender Tätigkeiten hinsichtlich von Bändern vollständig entlastet, so daß die Sicherheit in der Verarbeitung zwangsläufig ansteigt.

Gesamtvorteile

Wenn man alle diese Vorteile zusammenzählt, kommt man selbst bei kleinen Bandbeständen auf Einsparungen von 100 000 DM und mehr pro Jahr. Ein automatisches Bandverwaltungssystem amortisiert sich daher bereits im Jahr der Anschaffung.