Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.12.2008

Electronic Arts gibt erneut Gewinnwarnung für 2008/09 aus

REDWOOD CITY (Dow Jones)--Der Computerspielehersteller Electronic Arts hat wegen schwächerer Umsätze in Nordamerika und Europa erneut eine Gewinnwarnung ausgegeben. Die bereits Ende Oktober gesenkte Prognose für den Gewinn je Aktie 2008/09 von 1,00 bis 1,40 USD sei nicht länger einzuhalten, teilte das Unternehmen am Dienstagabend mit. Zuvor hatte Electronics Arts 1,30 bis 1,70 USD je Anteilsschein in Aussicht gestellt.

REDWOOD CITY (Dow Jones)--Der Computerspielehersteller Electronic Arts hat wegen schwächerer Umsätze in Nordamerika und Europa erneut eine Gewinnwarnung ausgegeben. Die bereits Ende Oktober gesenkte Prognose für den Gewinn je Aktie 2008/09 von 1,00 bis 1,40 USD sei nicht länger einzuhalten, teilte das Unternehmen am Dienstagabend mit. Zuvor hatte Electronics Arts 1,30 bis 1,70 USD je Anteilsschein in Aussicht gestellt.

Auch der Umsatz werde in den zwölf Monaten per Ende März nicht die anvisierte Spanne von 4,9 Mrd bis 5,15 Mrd USD erreichen, teilte das Unternehmen aus Redwood City im US-Bundesstaat Kalifornien mit. Nach knapp elf Wochen im dritten Quartal sehe es danach aus, dass der Umsatz deutlich unter dem Ausblick liegen werde, sagte CEO John Riccitiello.

Im Vergleich zu den Vorjahresmonaten seien die Spieleumsätze im Oktober und November gut gewesen. Seit Dezember würden einige Händler aber ein schwächeres Geschäft verzeichnen, weshalb weniger Spiele in die Lagerbestände genommen würden. Electronic Arts will nun über den bereits angekündigten Stellenabbau von 6% hinaus weitere Jobs streichen.

Neue Prognosen nannte das Unternehmen am Dienstagabend nicht und verwies auf die Veröffentlichung der Drittquartalszahlen Anfang Februar. Analysten zufolge wird das Ausbleiben eines neuen Ausblicks die Aktie von Electronic Arts belasten. Im laufenden Jahr hat das Wertpapier bereits 67% seines Wertes verloren. Am Dienstag gab die Aktie im regulären US-Handel 12% ab und verlor im nachbörslichen Geschäft weitere 9,6% auf 17,50 USD.

Webseite: http://www.ea.com - Von John Kell, Dow Jones Newswires, +49 (0)69 29725 111, unternehmen.de@dowjones.com (Ben Charny hat an der Meldung mitgewirkt) DJG/DJN/kla/ncs

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.