Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.05.2008

Electronic Arts verlängert Angebot für Take Two erneut

FRANKFURT (Dow Jones)--Der Videogamehersteller Electronic Arts Inc (EA) hat sein Übernahmeangebot für den Konkurrenten Take-Two Interactive Software Inc erneut verlängert. Die Frist ende nun am 16. Juni, teilte der Spieleproduzent aus Redwood City am Montag mit. Die ursprüngliche Angebotsfrist wäre nächsten Freitag abgelaufen.

FRANKFURT (Dow Jones)--Der Videogamehersteller Electronic Arts Inc (EA) hat sein Übernahmeangebot für den Konkurrenten Take-Two Interactive Software Inc erneut verlängert. Die Frist ende nun am 16. Juni, teilte der Spieleproduzent aus Redwood City am Montag mit. Die ursprüngliche Angebotsfrist wäre nächsten Freitag abgelaufen.

Allerdings erhöhte der Spieleproduzent seine Offerte nicht, wie am Markt allgemein erwartet worden war. EA bietet nach eigenen Angaben weiterhin 25,74 USD je Take-Two-Aktie oder insgesamt 2 Mrd USD. Einige Wall-Street-Analysten gehen davon aus, dass Take-Two bei einem Preis von 30 bis 32 USD zu einer Übernahme bereit wäre. Take-Two notieren seit einigen Wochen über dem EA-Gebot, am Freitag schlossen sie mit 27,10 USD.

Das Ringen um die Übernahme von Take-Two hat im Februar begonnen, als EA erstmals ein Angebot für Take-Two abgegeben hatte. Take-Two lehnt die Initiative bisher ab, weil sie den Preis für zu niedrig hält. Die Offerte wurde im April schon einmal verlängert, wie auch jetzt ohne preisliche Erhöhung. Take-Two sieht sich insbesondere durch den Erfolg seines Spiels "Grand Theft Auto IV" in seiner Position gestärkt.

Take-Two-Chairman Strauss Zelnick wiederholte am Montag die Empfehlung des Boards: Die Aktionäre sollten EA ihre Aktien nicht andienen. Take-Two wolle den Shareholder-Value maximieren und prüfe alle Alternativen, um diese Vorgabe zu erfüllen.

Webseiten: http://www.ea.com http://www.take2games.com DJG/DJN/mmr/bam

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.