Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.12.1999 - 

Whittman-Hart und US-Web/CKS fusionieren

Elefantenhochzeit unter Web-Consultants

MÜNCHEN (CW) - Die Consulting-Unternehmen Whittman-Hart und US-Web/CKS wollen sich im Zuge eines Aktientausches zusammenschließen. Damit soll der weltweit größte Anbieter von Professional Services im Internet-Umfeld entstehen. Die Aktionäre von US-Web werden nach der Transaktion, deren Wert auf rund sechs Milliarden Dollar beziffert wird, 57 Prozent des neuen Unternehmens halten.

Den Abschluß der Formalitäten erwarten beide Firmen für den April nächsten Jahres. Dann soll auch bekanntgegeben werden, wie sich der kommende Consulting-Riese nennen wird. Robert Bernard, bislang Chairman und CEO von Whittman-Hart, tritt als President und CEO an die Spitze des neuen Unternehmens. US-Web-President Robert Shaw übernimmt die Funktion des Chairman. Der Consulting-Konzern, dessen Hauptsitz in Chikago liegen wird, beschäftigt nach dem Zusammenschluß rund 8000 Mitarbeiter.

Während Whittman-Hart sich bisher vor allem auf traditionelle Unternehmen mit Internet-Ambitionen konzentriert hat, rekrutiert sich ein Gutteil der US-Web-Kundschaft bereits aus den sogenannten Dotcoms. Diese Abgrenzung zwischen angestammten und neuen Internet-Firmen verschwimmt zusehends, begründen die Verantwortlichen beider Firmen das Zusammengehen.

Die Mehrzahl der Analysten bezweifelt jedoch, daß die Strategien beider Firmen zusammenpassen, und vermuten dahinter ein reines Streben nach Größe. Die Börse reagierte entsprechend skeptisch auf das Fusionsvorhaben. Der Kurs von Whittman-Hart fiel in New York nach Bekanntwerden der Pläne um fast 30 Prozent. Anteilscheine von US-Web gaben um zwölf Prozent nach. Der rechnerische Marktwert des entstehenden Unternehmens hatte in der Vorwoche noch rund 14 Milliarden Dollar betragen.