Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.03.1981

Elektronikindustrie von dreifachem Volumen der Autoproduktion:Wachstum des Computersektors verlangsamt sich

LUTON (gr) - Innerhalb der Elektronikbranche wird der Computersektor nicht länger der wachstumsstärkste Bereich bleiben. Ian Mackintosh, Chairman der gleichnamigen britischen Consulting, sagt bis 1991 eine Verminderung der jährlichen Wachstumsraten auf acht Prozent voraus. Die Telekommunikation als einer der Hauptwachstumsträger der Elektronikbranche dagegen wird jährlich um elf Prozent zulegen, die Büroautomation um zwölf Prozent und die sonstigen elektronischen Geräte um ebenfalls elf Prozent pro Jahr.

Von rund 370 Milliarden Dollar 1981 wird der Elektronikmarkt nach der Prognose Mackintosh in den kommenden zehn Jahren auf etwa 850 Milliarden Dollar wachsen. Real bedeute dies einen jährlichen Zuwachs von 8,5 Prozent. Dem auf Elektronik spezialisierten Berater nach hat diese Branche 1991 die dreifache Größe der heutigen Automobilindustrie.

Abhängig vom absoluten Niveau gestaltet sich das Wachstum in den einzelnen Wirtschaftsräumen unterschiedlich. Der US-Markt wird um sieben Prozent jährlich zulegen, Japan acht Prozent und Westeuropa neun Prozent.

Die Hersteller von Elektronikprodukten werden in Zukunft vermehrt eine Produktion in Niedriglohnländern vorziehen. Infolgedessen werde der positive Saldo in der japanischen Handelsbilanz von gegenwärtig 33 Milliarden Dollar weiter wachsen, der US-Saldo werde von heute 20 Milliarden absinken. Das Defizit aus der Handelsbilanz der westeuropäischen Länder verschlechtere sich von fünf Milliarden Dollar bis auf zwölf Milliarden Dollar zum Ende der Dekade. Schuld an dieser Entwicklung tragt nach Ansicht von Mackintosh das Fehlen einer zentralen Planungsorganisation, die sich um die gesamteuropäische Entwicklung und Vermar(...)tung neuer Produkte kümmert.