Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.06.1977 - 

REFA-Stufenausbildung zum Betriebsinformatiker:

Elf Absolventen - alle unter Dach und Fach

DARMSTADT - Frühjahr 1976 konzipierte das REFA-Institut Darmstadt ein neues Schulungsprogramm - die Stufenausbildung zum Betriebsinformatiker. Der Verband setzt mit diesem Kenzept eine Entwicklung fort, die bereits mit der Organisatoren-Ausbildung begonnen wurde: Interessenten, die praktische Erfahrungen nachweisen können, sollen in der EDV-Anwendung und im Bereich der Betriebsorganisation unterrichtet werden.

Die ersten elf REFA-Informatiker konnten jetzt ihre Ausbildung erfolgreich abschließen. Wie das Institut versichert, haben auch alle schon einen Arbeitsplatz gefunden, meistens jedoch in der Firma, in der sie vor der Ausbildung beschäftigt werden.

Organisatorische Kenntnisse erforderlich

Die Ausbildung zum Betriebsinformatiker wird am REFA-Institut Darmstadt durchgeführt. Die Bewerber müssen Kenntnisse in den Fachgebieten Betriebsorganisation sowie EDV-Organisation nachweisen. Das Ausbildungsangebot reicht von der Betriebsanalyse über die Ziel- und Durchführungsplanung beim EDV-Einsatz bis hin zur Steuerung. Weitere Schwerpunkte sind das Arbeiten mit Rechnern sowie die EDV-Organisation im Beschaffungs-, Fertigungs- und Vertriebsbereich, im Lager- und Transportwesen und im personellen Bereich sowie die EDV-gestützte Be-triebsüberwachung. Dabei werden bereichsspezifische Probleme, wie etwa Stücklistenauflösung oder Arbeits-planerstellung ebenso bearbeitet wie generelle Probleme, beispielsweise bei der Betriebsdatenerfassung, bei Datensicherung und Datenschutz oder Fragen der Textverarbeitung.

Ausbildung in drei stufen

Die REFA-Ausbildung ist in drei Dekaden untergliedert. Jeder Abschnitt dauert zwei Wochen (je 80 Unterrichtsstunden). Nach Abschluß der ersten und zweiten Dekade sind Hausarbeiten anzufertigen. Am Ende der dritten Dekade folgt eine Abschlußprüfung. Darüber hinaus muß noch eine Abschlußarbeit angefertigt werden. Die Qualifikation zum REFA-Informatiker erteilt das Institut durch Verleihung einer Urkunde, wenn der Teilnehmer die folgenden Bedingungen erfüllt:

-Nachweis über die erfolgreiche Teilnahme am Seminar für Betriebs-informatik

-Anfertigen einer Abschlußarbeit, die von einem Gutachter positiv beurteilt wurde

-Mitgliedschaft im Verband für Arbeitsstudien REFA e. V.

Die Kosten pro Dekade betragen 900 Mark. Darin sind Seminarmittel und Prüfungsgebühren enthalten. Wenn die persönlichen Voraussetzungen erfüllt sind, kann die Ausbildung nach dem Arbeitsförderunsggesetz (AFG) durch die Arbeitsämter gefördert werden, aber nur dann, wenn sich der Bewerber für die gesamte Ausbildung anmeldet - einzelne Dekaden sind nicht förderungswürdig.

Informationen: REFA-Institut Darmstadt, Wittichstr. 2, 6100 Darmstadt, Tel. (06151) 8 61 55

1. Dekade

Planung und Gestaltung des EDV-Einsatzes

Einführung in die Betriebsinformatik EDV-Einsatzziele setzen - vom Problem zum Ziel und möglichen Teilzielen (Kostenziele, humane Ziele organisatorische Ziele, Terminziele)

Aufgaben- und Ablaufgliederung

Projektmanagement (Projektanforderungen, Teamgruppen)

EDV-Aufgben abgrenzen - vom Ziel zur Aufgabe und möglichen Maßnahmen zur Zielerreichung

(Systemgröße, Rationalisierungsansätze, Minimalforderungen, Projektgruppe, Terminermittlung)

Ist-Zustandsanalyse der Organisation

Idealen EDV-Einsatz suchen (Nachrichten- und Computertechnik sowie Übertragungstechnik)

Datenorganisation - Betriebliche Datenbanken - EDVA und Verarbeitungsmöglichkeiten Stapelverarbeitung, Zyklusverarbeitung, Echtzeitverarbeitung, Datenfernverarbeitung) - Betriebssystem - Programmorganisation - Programmiersprachen und Programmgeneratoren

Informationen beschaffen und praktikable EDV-Lösung entwickeln

Organisation EDV-Einsatz (Fachbereich/EDV-Bereich), Dokumentation, Beispiel einer EDV-Einsatzvorbereitung

EDV-Lösung prüfen und auswählen (technisch, wirtschaftlich, human, rechtlich)

Investitionsrechnung und -planung bei EDVA - Kostennutzenanalyse für EDVA - Entscheidungsvorbereitung für EDVA-Einsatz

EDV-Lösung einführen und Zielerfüllung prüfen, Organisation EDV-Bereich (EDVA-AV), (EDV-Unterweisung, EDV-Änderungsdienst, permanenter Informationsdienst)

Ergonomie im EDV-Bereich

2. Dekade

PIanung und Steuerung betrieblicher Abläufe mit EDV

Rechnergestütztes Arbeiten (in der Konstruktion, Netzplantechnik)

Verfahren (Prognoserechnung, Regressionsrechnung, Planungsrechnung, optimale Mengen)

Betriebliche Datenstrukturen (Erzeugnisstrukturen - Stückliste, Verwendungsnachweis, Ablaufgliederung - Arbeitsplan)

Vertriebs- und Beschaffungsorganisation

Vertriebsorganisation mit EDV

Beschaffungsorganisation mit EDV (Bestellorganisation, Auftragsorganisation, Materialplanung, und -steuerung)

Kapazitätsorganisation mit EDV (Terminierung, Arbeitssysteme: Personal, Betriebsmittel)

Personalorganisation mit EDV

Betriebsdatenerfassung

3. Dekade

Überwachung und Sicherung von Unternehmensabläufen mit EDV

Betriebsüberwachung mit EDV

Leistungsabrechnung (Kostenstellen- und Kostenträgerrechnung, Budgetierung, Verrechnungssätze)

Betriebserfolgsrechnung mit EDV

Bilanzrechnung mit EDV

Hilfsmittel im innerbetrieblichen Informationsfluß (Datenverarbeitung und Textverarbeitung)

Datenzugriff (Datenverantwortung, Datenpflege, Datenauskunft)

Datenschutz und Datensicherung (Sicherungssystem, Ablaufsicherung, Richtlinien, Maßnahmen)

Planspiel (POP) (Planspiel Optimale Produktionsorganisation, Fortran geschrieben)

Abschlußprüfung

Seminarabschluß