Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.06.2002 - 

Dell soll Fertigung übernehmen

EMC erweitert Produktportfolio nach unten

MÜNCHEN (CW) - Angesichts zunehmender Konkurrenz im Highend-Speichermarkt sucht EMC nach neuen Jagdgründen: Innerhalb der nächsten neun Monate will der Spezialist für hochpreisige Storage-Produkte sein Portfolio um "Integrated Storage Appliances" für kleinere und mittlere Unternehmen nach unten erweitern.

"Wir werden künftig Produkte für alle Segmente liefern", verkündete David Donatelli, Executive Vice President bei EMC, auf dem jährlichen Analysten-Briefing des Herstellers in New York. Sowohl im Hardware- als auch im Softwarebereich will sich der Speicherspezialist Zugang zu den unteren Marktsegmenten verschaffen. Nach Angaben von Donatelli werden die künftigen Midrange- und Lowend-Produkte sich sowohl für den Einsatz in Storage Area Networks (SAN) als auch in Network-Attached-Storage-(NAS-)Szenarien sowie als Backup-Devices eignen. In einem ersten Schritt soll zunächst Direktanbieter Dell die Fertigung einer bislang noch nicht angekündigten, preisgünstigen Lowend-Variante von EMCs Midrange-Array "Clariion" übernehmen. Zu einem späteren Zeitpunkt sollen jedoch auch andere Hersteller die Möglichkeit erhalten, Speicherprodukte auf Basis von EMCs technischem "Blueprint" zu fertigen.

Im vergangenen Jahr hat EMC im Highend-Speichermarkt einiges an technologischem Vorsprung gegenüber Hitachi und IBM eingebüßt und - trotz drastischer Preissenkungen - in Sachen Marktanteile Federn lassen müssen. Der Optimismus des Herstellers in Bezug auf das untere Ende des Storage-Markts ist aus Sicht der Analysten nicht unbegründet. "Die Zukunft liegt im NT-Markt", bestätigt etwa Gartner-Analyst Roger Cox. Anders als im Mainframe- und Unix-Markt, schätzt der Experte den Anteil an externen Speicher hier erst auf lediglich ein Drittel. Demnach gebe es noch genügend Wachstumsspielraum für externe Lösungen, die interne ablösen könnten. (kf)