Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.03.2002 - 

Der Markt wuchs 2001 um drei Prozent

EMC: Spitze bei Speichersoftware

MÜNCHEN (CW) - Der US-amerikanische Konzern EMC hat auch im vergangenen Jahr den Markt für Speichersoftware dominiert. Computer Associates (CA) hingegen rutschte wegen seiner neuen Bilanzierungsregeln ab.

Im Gegensatz zu vielen IT-Segmenten konnte der Markt für Speichersoftware im Jahr 2001 zulegen - wenn auch nur knapp. Nach einer Untersuchung der Gartner-Tochter Dataquest stieg das weltweite Handelsvolumen in dem Bereich um drei Prozent auf 4,93 Milliarden Dollar. Zu den Gewinnern zählt der Konzern EMC, der seinen Marktanteil auf 30,4 Prozent ausbauen konnte. Im Vergleich zum Vorjahr legte EMC um 10,6 Prozent zu, der Umsatz betrug knapp 1,5 Milliarden Dollar.

Auf den Plätzen folgen Veritas Software mit einem Plus von 13,7 Prozent sowie IBM, die um 32 Prozent wachsen konnten. Veritas kommt auf einen Marktanteil von knapp 20 Prozent, IBM schnappte sich 14,2 Prozent.

Zu den Verlierern zählen nach Angaben von Dataquest die Hersteller Storagetek (minus 16,4 Prozent), BMC Software (minus 16,6 Prozent) und CA. Deren Umsatz mit Speichersoftware brach 2001 von 616 Millionen um 67 Prozent auf 203 Millionen Dollar ein. Schuld daran sind aber in erster Linie die neuen, selbst gewählten Bilanzierungsregeln des Unternehmens: CA verbucht die Softwareumsätze inzwischen bezogen auf einen festen Zeitraum und nicht mehr zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses. (ajf)