Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.08.2007

EMC trifft den Ultrapoint

EMC nutzt die Ultrapoint-Technik das ist ein Switch im Laufwerkseinschub aus der Mittelklasse "Clariion" dafür, auch in den großen Symmetrix-Subsystemen gemischte Festplatten zu verwenden. Anwender einer "Symmetrix DMX-4" oder "DMX-3" sind so in der Lage, mit Fibre-Channel- und SATA-Plattenintern eine mehrstufige Speicherumgebung aufzubauen. Zudem hat das Unternehmen das "Enginuity"-Betriebssystem der Symmetrix-Systeme überarbeitet, das jetzt nach Herstellerangaben in Raid-5- und -6-Konfigurationen um 30 Prozent mehr Leistung liefert.

Mehr Sicherheitsfunktionen

Die neue Version des Betriebssystems ist auch für die älteren DMX-3-Speicher verfügbar. Weitere Neuerungen betreffen insbesondere erweiterte Sicherheitsfunktionen. Dabei greift EMC auf das Know-how des Sicherheitsspezialisten RSA zurück, den die Company vor rund einem Jahr übernommen hatte. So lassen sich über die RSA-Plattform "EnVision" zum Beispiel Compliance Reports generieren.

Die für den mittleren Leistungsbedarf konzipierte Clariion-Familie profitiert von neuen Komponenten, die sich günstig auf den Energiebedarf auswirken. Angeblich verbrauchen die "Low-Power"-Knoten bis zu 67 Prozent weniger Energie je gespeichertes TB. Auch bei den Clariion-Systemen überarbeitete EMC das Betriebssystem "Flare" und reicherte es mit Sicherheitsfunktionen an. (kk)