Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.07.2002 - 

API-Austausch bezweckt einfacheres Management

EMC und HP kooperieren im Speichergeschäft

MÜNCHEN (IDG) - Heterogene Speicherwelten mit Produkten von EMC, Hewlett-Packard (HP) und Compaq sollen künftig einfacher zu verwalten sein. Ein Abkommen zwischen EMC und HP sieht den Austausch proprietärer Programmier-Schnittstellen vor.

Eine ähnliche Kooperation hatte EMC schon mit Compaq vor dessen Fusion mit HP geschlossen. Betroffen sind die EMC-Subsysteme "Symmetrix" im Highend-Bereich und die im mittleren Segment angesiedelten "Clariion"-Speicher. Seitens HPs geht es um die "Storageworks"-Produkte "Virtual Array" und "XP" sowie um die Compaq-Modelle "Modular Array" und "Enterprise Virtual Array". Für die genannten Plattensilos sollen neben einem Systemzugriff auch Konfigurationsfunktionen, ein Performance-Monitoring und die Einrichtung von Logical Unit Numbers (LUNs) von der jeweiligen Management-Plattform des Partners aus möglich sein. Von den APIs profitieren vier HP-Programme, deren Implementierung voraussichtlich in sechs Monaten abgeschlossen ist. Bei EMC geht es softwareseitig nur um das "Control Center", nicht jedoch um die Speicherverwaltungssoftware "Widesky".

Pikant dürfte in diesem Zusammenhang der geplante Zugriff von der EMC-Konsole auf HPs XP-Subsystem sein. Bei XP handelt es sich ursprünglich um ein "Lightning"-Array von Hitachi Data Systems (HDS), das von HP komplett überarbeitet wurde. Ob EMC nun der XP-Zugriff trotz neuer Software gelingt, wird von HDS bezweifelt. (ue)