Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

31.01.1997 - 

Leistung deutlich gesteigert

EMC will mit neuen Speicherlösungen Marktführerschaft ausbauen

Die neuen Geräte sind in Integrated-Cache-Disk-Array- (ICDA-) Technik konzipiert, alle Modelle sind ab sofort verfügbar. Als erste Speicherlösungen überhaupt sind die EMC-Produkte als "Disaster Tolerant Disk Systems" (DTDS+) nach dem Datenschutzverfahren der höchsten Stufe der aktuellen Maßgaben des Raid Advisory Board (RAB) vom Januar 1997 zertifiziert.

Hauptmerkmale der neuen Symmetrix-Speicher sind verbesserte Systemsoftware (Mikrocode), Kanal- und Plattenadapter mit zwei Prozessoren, Fast-Wide-Differential-SCSI-Verbindungen zwischen den Plattenlaufwerken und -adaptern sowie eine Steigerung der Backplane-Geschwindigkeit auf 500 MB/s. Die Festplattenlaufwerke stammen ausschließlich vom EMC-Partner Seagate. Neben 3,5-Zoll-Disks mit einer Kapazität von 9 GB kommen auch erstmals 23-GB-Platten in 5,25 Zoll Baugröße zum Einsatz. Gegenüber den bisherigen Symmetrix-Arrays mit einer Response-Zeit von sechs Millisekunden und 6000 I/O-Operationen pro Sekunde konnte die Leistung der neuen Produkte laut EMC damit auf mehr als 15000 I/O-Operationen bei einer Antwortzeit von fünf Millisekunden verbessert werden.

Den großen Erfolg seiner Symmetrix-Speichersysteme führt EMC nicht zuletzt auch auf die umfangreichen Softwarelösungen zurück, die seit sieben Jahren kontinuierlich weiterentwickelt werden. Sie unterstützen das Paradigma des "Enterprise Storage", bei dem die gesamten Daten eines Unternehmens unabhängig vom Format zentral vorgehalten werden und sich von Mainframes und offenen Systemen aus gleichermaßen nutzen lassen. Auf Basis der modularen Speicherarchitektur "Mosaic:2000" und der "Intelligent Storage Architecture" (ISA) ermöglicht die "Enterprise Storage Platform" (ESP) den unternehmensweiten Datenzugriff. Wei- tere Applikationen unterstützen den Anwender etwa beim Remote-Datenzugriff ("SRDF"), dem Anschluß mehrerer Hosts ("SMTF") oder der Migration der Daten von älteren Systemen auf neue EMC-Speichereinheiten ("SDMS").

Zu den neuen Modellreihen gehören die auf höchste Geschwindigkeit ausgelegten "Symmetrix 3430" für offene Plattformen und "Symmetrix 5430" für Mainframes. Auf bis zu 3 TB Kapazität innerhalb eines einzigen Systems lassen sich die Modelle "Symmetrix 3700" und "Symmetrix 5700" ausbauen. Nach unten hin runden die Einstiegsmodelle "3330" und "5330" die neue Serie ab. Die Vorgängerserie bleibt ebenfalls weiter im Programm und soll erst allmählich abgelöst werden.