Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Emirates Airline: Zeitgerechte A380-Übergabe ab 2009 "fraglich"

13.05.2008
DUBAI (Dow Jones)--Der Airbus-Kunde Emirates geht davon aus, die für dieses Jahr zur Auslieferung vorgesehenen Großraumflugzeuge Airbus A380 pünktlich zu erhalten, rechnet ab dem kommenden Jahr jedoch mit Verzögerungen. Der President der Fluggesellschaft, Tim Clark, sagte am Dienstag im Gespräch mit Zawya Dow Jones, Emirates rechne ab April kommenden Jahres mit Verzögerungen bei der A380-Übergabe.

DUBAI (Dow Jones)--Der Airbus-Kunde Emirates geht davon aus, die für dieses Jahr zur Auslieferung vorgesehenen Großraumflugzeuge Airbus A380 pünktlich zu erhalten, rechnet ab dem kommenden Jahr jedoch mit Verzögerungen. Der President der Fluggesellschaft, Tim Clark, sagte am Dienstag im Gespräch mit Zawya Dow Jones, Emirates rechne ab April kommenden Jahres mit Verzögerungen bei der A380-Übergabe.

Zuvor hatte die Airbus-Mutter EADS mitgeteilt, 2008 und 2009 weniger A380 an die Kunden auszuliefern als geplant. Airbus erwartet demnach im laufenden Jahr nur noch 12 statt ursprünglich 13 Auslieferungen. Für das Jahr 2009 sind nun nur noch 21 statt 25 Übergaben an Kunden geplant. Für das Jahr 2010 geht die European Aeronautic Defence & Space Co NV nun von 30 bis 40 A380-Auslieferungen aus. Auf der Agenda standen bislang 42 Übergaben.

Emirates hat insgesamt 58 Großraumflugzeuge geordert und ist damit größter A380-Kunde des europäischen Luft- und Raumfahrtkonzerns. Nach den Worten von Clark hat Emirates bislang noch nicht über Kompensationszahlungen nachgedacht.

Airbus hatte sein A380-Produktionsprogramm in den vergangenen Wochen einer umfangreichen Überprüfung unterzogen. Im Mittelpunkt dabei stand der Übergang der Einzelfertigung zur Serienfertigung. Dabei hatte sich den Angaben zufolge gezeigt, dass die Produktion nicht so schnell hochgefahren werden kann wie geplant. Der Zeit- und Ressourcenaufwand für die handgefertigten Maschinen sei größer als erwartet und führe deswegen in der Übergangsphase auf die Serienfertigung zu Verzögerungen.

Webseiten: http://www.emirates.com http://www.eads.com -Von Stefania Bianchi, Dow Jones Newswires, + 49 (0) 69 29725 108, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/brb/mim

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.