Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.12.1985 - 

Forschungsinstitut stelIte steigende Technik-Akzeptanz fest:

Emnid: Computer gehören in die Schule

FRANKFURT (CW) - Eine Ausbildung am Mikrocomputer soll künftig den Schulunterricht vervollständigen. Diese Aussage von 56 Prozent der über 14jährigen Bundesbürger ist ein Ergebnis einer Emnid-Umfrage im Auftrag der Messe Frankfurt GmbH. Es kennzeichnet, so die Frankfurter, gleichzeitig den Trend zu mehr Technikakzeptanz.

Zum Vergleich dazu waren im Vorjahr erst knapp 40 vom Hundert dieser Auffassung. In diesem Jahr ging, so Ergebnisse der Erhebung, die das Emnid-Institut in Bielefeld durchführte, gleichzeitig der Prozentsatz der Ablehnungen von 19 Prozent um 7 Punkte auf 12 zurück.

Besonders hoch ist laut Umfrage der Anteil derjenigen, die die Schulausbildung am Mikrocomputer befürworten, bei Jugendlichen bis 19 Jahren mit über 70 Prozent. Unter dem Durchschnitt liegt die Zustimmung der über 50jährigen. Männer befürworten mit 66 Prozent eine Mikrocomputer-Ausbildung in der Schule stärker als Frauen: Die Emnid-Ergebnisse wiegen hier 15 Prozentpunkte weniger aus.

Daß die Arbeit am Mikrocomputer der Kreativität schade, meinen 26 Prozent, 27 vom Hundert der Befragten sind vom Gegenteil überzeugt - sie glauben, daß die Kreativität dadurch sogar gefördert werde. Knapp die Hälfte bleibt in dieser Frage unentschieden. Noch vor einem Jahr hatten 46 Prozent gemeint, die Arbeit am Mikrocomputer unterdrücke die Kreativität. Daß der Umgang mit Mikrocomputern das logische Denkvermögen von Schülern fördert, glauben 40 Prozent der Bevölkerung.

Über die Auswertungsmethode schreibt Emnid: Die gesamte Stichprobe umfaßte 2000 Personen, repräsentativ für die Bevölkerung der Bundesrepublik Deutschland. Aus diesen 2000 Personen wurden die 20- bis 49jährigen für die Auswertung der vorliegenden Fragen herausgezogen. In die Auswertung kamen somit Interviews bei 979 Befragten. Die Ergebnisse sind für 20- bis 49jährige repräsentativ und hochrechenbar.

Die 80seitige Originalstudie mit weiteren detaillierten Informationen kann bei der Messe Frankfurt Service GmbH, Ludwig-Erhard-Anlage 1, 6000 Frankfurt 1, Telefon 069/75 75 438 zum Preis von DM 148. - (+ MwSt. und Versand) bestellt werden.