Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.11.2003 - 

Aktie der Woche

Emprise AG: Hoffen auf den Turnaround

Im Vorfeld des Börsengangs der Tochtergesellschaft Mediascape hat sich bei der Emprise AG eine der größten Kursblasen des Neuen Marktes aufgebaut. Der Absturz erfolgte infolge deutlich verfehlter Erwartugen sowohl bei Emprise als auch Mediascape um so heftiger. Nachdem das IT-Beratungshaus zwischenzeitlich sogar einen das Eigenkapital übersteigenden Fehlbetrag aufwies, schien es um die Unternehmensgruppe schlecht bestellt zu sein - wie auch der Aktienkurs von zwischenzeitlich weit unter einem Euro signalisierte. Durch den Verkauf der Beteiligung an Mediascape und zwei daraufhin folgende Barkapitalerhöhungen konnte jedoch die Liquidität sichergestellt und die Eigenkapitalbasis gestärkt werden. Die Mittel wurden zur Reduzierung der Bankverbindlichkeiten verwendet. Dies hat zur Folge, dass die jährlich anfallende Zinsbelastung von 700000 auf etwa 300000 Euro zurückgehen wird. Danach erfolgte die Aufstockung der Anteile an diversen profitablen Tochtergesellschaften per Aktientausch. Operativ wurde im dritten Quartal ein nahezu ausgeglichenes Ergebnis erzielt, das allerdings noch durch Sonderaufwendungen für den Personalabbau, die Schließung von ausländischen Tochtergesellschaften und Beratungsleistungen im Zusammenhang mit den Kapitalmaßnahmen in Höhe von insgesamt 550000 Euro belastet ist. Für 2004 strebt man nach langer Zeit wieder ein positives Konzernergebnis an. Dies erscheint dank des operativ profitablen Geschäfts sowie der Restrukturierungserfolge durchaus glaubhaft. Im nächsten Jahr könnten deshalb auch Einnahmen oberhalb des erwarteten 2003er Umsatzes von 27 Millionen Euro zu erzielen sein. Sollten 2004 Ebit-Margen von fünf Prozent erreicht werden, ist die Aktie ein interessante, wenn auch riskante Turnaround-Spekulation. (gh)

Von Christian Struck und Stephan Hornung*

*Die Autoren sind Analysten der Capital Management Wolpers (CMW) GmbH in München. Die hier veröffentlichten Informationen beruhen auf Quellen, die wir für vertrauenswürdig und zuverlässig halten. Trotz sorgfältiger Quellenauswahl und -auswertung können wir für Vollständigkeit, Genauigkeit und inhaltliche Richtigkeit der Angaben eine Haftung nur insoweit übernehmen, als grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz Haftung begründen. Jede darüber hinausgehende Haftung wird ausgeschlossen. Für Angaben Dritter übernehmen wir kein Obligo, Aktienanlagen sind durch stärkere Kursschwankungen gekennzeichnet.